Archives: November 2012

26. 11. 2012

507. radio%attac - Sendung, 26. 11. 2012

STEUEROASE Österreich

Vergangenes Wochenende fand in Mondsee eine AktivistInnenversammlung von attac Österreich statt.
Wir bringen einen Ausschnitt aus der Diskussionsveranstaltung "Steueroase Österreich"
Es diskutierten Prof. Christoph Urtz, Prof. für internationales Steuerrecht an der Uni Salzburg, Dr. Gerhard
Zahler-Treiber, Philosoph und Mathemariker, Vorstandsmitglied von Attac Österreich, Dr. Clemens Werndl,
ehem. Vorstand der Landeshypo Salzburg und die Steuerberaterin Mag. Regina Kammerstetter.
Moderation: Johannes Kaup, ORF Wien

Diese und noch viele gute Töne mehr hat unser Willi Zwirner von der Geschäftsführung von attac Österreich
aus Mondsee mitgebracht! Wir bedanken uns!

507-2.als mp3-Stream und download
radio%attac Podcast

In die aktuelle Form gebracht von Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 26. 11. 12

[0] comments (3590 views) | 

19. 11. 2012

506. radio%attac - Sendung, 19. 11. 2012

Noam Chomsky - "Eine andere Perspektive"

In den 1960er Jahren begann Chomsky, sich in der Öffentlichkeit deutlicher politisch zu artikulieren.
Seit 1964 protestierte er gegen den von ihm als „Angriff auf Südvietnam“ bezeichneten Vietnamkrieg
und kritisierte, dass dieser in den USA Krieg in Vietnam genannt wurde. 1969 veröffentlichte er
Amerika und die neuen Mandarine, eine Sammlung von Aufsätzen über den Vietnamkrieg, die
Einfluss auf die Antikriegsbewegung ausübte. Ebenso deutlich bezog Chomsky Stellung gegen die
US-amerikanische Politik und die Rolle der Medien in Bezug auf Kuba, Haiti, Osttimor, Nicaragua,
den Nahostkonflikt und gegenüber den „Schurkenstaaten“ sowie zum zeiten Golf- und zum Kosovokrieg,
zur Frage der Menschenrechte, zu Globalisierung und neoliberaler Weltordnung. Heute ist er, neben
seiner weiter unbestrittenen Bedeutung für die Linguistik, zu einem der bedeutendsten Kritiker der
US-Außenpolitik, der politischen Weltordnung und der Macht der Massenmedien geworden. Chomsky
äußerte, dass seine „persönlichen Visionen traditionell anarchistisch sind, mit Herkunft aus der
Aufklärung und dem klassischen Liberalismus“. Er tendiert zum Anarchosyndikalismus und ist Mitglied
der Industrial Workers of the World und der Internationalen Organisation für eine Partizipatorische
Gesellschaft
.
Im New York Times Book Review wurde Chomsky einmal als der „wichtigste Intelektuelle der Gegenwart“
bezeichnet. Noam Chomsky hierzu: „Das Zitat wurde von einem Verlagshaus veröffentlicht. Doch da sollte
man immer sehr genau lesen: Wenn man nämlich das Original nachschaut, dann heißt es weiter: „wenn dies
der Fall ist, wie kann er dann solchen Unsinn über die amerikanische Außenpolitik schreiben?“ Diesen Zusatz
zitiert man nie. Aber um ehrlich zu sein: Gäbe es ihn nicht, würde ich glauben, ich mache etwas falsch.“
Noam Chomsky gilt in Hinblick auf sein politisches Schrifttum als der „meistzitierte Außenseiter der Welt“.
Er gilt als einer der Vorsprecher und Vordenker der Globalisierungskritik.
Seit 2008 unterstützte Chomsky das Free Gaza Movement, welche er als „mutiges und notwendiges
Unterfangen“ bezeichnet. Im Mai 2010 wollte er zu einem Vortrag an der Universität Bir Zait über die
Allenby-Brücke in das israelisch besetzte Westjordanland einreisen. Nach einem vierstündigen Verhör
wurde ihm die Einreise von den israelischen Grenzbehörden verweigert. Später erklärte ein Regierungssprecher,
dass das Einreiseverbot ein Missverständnis gewesen sei. Chomsky hatte zuvor schon zahlreiche Vorträge an
israelischen Universitäten gehalten.

Ausschnitte aus einem Interview in Kontext TV, geführt von David Großmann und Fabian Scheidler
(http://www.kontext-tv.de/sendung/24032011/chomsky)

506-2.als mp3-Stream und download
radio%attac Podcast

Auf die notwendige Länge gebracht von Gerhard Gutschi.

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 19. 11. 12

[0] comments (3768 views) | 

12. 11. 2012

505. radio%attac - Sendung, 12. 11. 2012

1. Florenz 10+10 (08. - 11. 11.)
Protestfahrplan für das nächste halbe Jahr beschlossen
Mehr als 4000 Aktivistinnen und Aktivisten aus ganz Europa haben am Wochenende auf dem
europäischen Strategietreffen "Firenze 10+10" einen europäischen Protestfahrplan beschlossen.
Er beinhaltet den südeuropäischen Generalstreik am 14. November, den EU-Frühlingsgipfel im
März in Brüssel sowie einen großen Alternativengipfel Anfang Juni in Athen.
Näheres von Alexandra Strickner, Vorsitzende von attac Österreich.

2. Heine Staudinger gegen den "Rest der Welt"
Heini Staudinger, der Inhaber der Waldviertler Schuhfabrik in Schrems, hat 1 + 1 zusammengezählt
und schier Unmögliches zustande gebracht. Lauschen wir seinen eigensinnigen Worten.

3. Marianne Gronemeyer hielt unlängst einen Vortrag über den Querdenker Ivan Illich im
Aktionsradius Augarten. Daraus einen Ausschnitt zum Thema Schule und Bildung.

505-2.als mp3-Stream und download
radio%attac Podcast

Zusammengetragen von Gerhard Gutschi.
Wir entschuldigen uns für die nicht so tolle Tonqualität!

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 12. 11. 12

[0] comments (3607 views) | 

05. 11. 2012

504. radio%attac - Sendung, 05. 11. 2012

1. Hofkollektiv Wieserhoisl
Von Ende Oktober bis Anfang November fand in Graz das Elevate Festifal statt. Es hat die Frage
aufgeworfen, ob es gelingt, den dringend nötigen Wandel hin zu solidarischen Wirtschafts- und
Lebensweisen, die ökologische Grenzen respektieren und Menschenrechte achten, zu bewerkstelligen
oder ob es erst großer Katastrophen bedarf, damit grundlegende Veränderungen entschieden
vorangetrieben werden. Den abschließenden Höhepunkt des Festivals bildete die Verleihung der
Elevate Awards . Erstmals wurden Menschen, Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die sich innovativ,
positiv und nachhaltig für die Gesellschaft einsetzen. Als Gewinner*innen des Abends durfte unter
anderem das Hofkollektiv Wieserhoisl den Elevate Award Steiermark entgegen nehmen.
Das Hofkollektiv Wieserhoisl besteht in der gegenwärtigen Form seit 2008 in Deutschlandsberg in der
Weststeiermark. Es wird biologische Landwirtschaft betrieben (Gemüse, Obst, Saatgut, Geflügel und
Schafe) und für Saatgut- und Ernährungssouveränität gekämpft. Landwirtschaftliche und gesellschafts-
politische Themen werden aufgegriffen und durch Vernetzung mit anderen Gruppen oder Veranstaltungen
im Raum Deutschlandsberg, Österreich und europaweit bearbeitet. Die gemeinsame Vision des Kollektivs
ist, dass man durch Vorleben alternativer Strukturen etwas verändern kann.
Wir plauderten mit der Bäurin und gelernten Landwirtschaftsplanerin Katrin Schickengruber.
http://www.wieserhoisl.at/

2. Die Landlosen
Mit unserem 2. Beitrag bleiben wir sozusagen bei der Scholle. SoliLa! ist eine Gruppe Landloser,
(zukünftiger) Bäuerinnen und Bauern und Menschen, die sich die Kontrolle über die Produktion der
Lebensmittel wieder aneignen will. Sarah Kumnig und Franziskus Forster fanden einander bei
einer Landbesetzung im Norden von Wien.
http://17april.blogsport.eu/

504-2.als mp3-Stream und download
radio%attac Podcast

Gestaltung: Gerhard Gutschi, vimeo

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 05. 11. 12

[0] comments (3726 views) |