16. 01. 2017

723. radio%attac - Sendung, 16. 01. 2017

1. Verband für gemeinwohlorientierte Genossenschaften
Am 15. Dezember, also vor fast genau einem Monat, wurde dem Förderungs- und Prüfungsverein
gemeinwohlorientierter Genossenschaften der Anerkennungsbescheid des Wirtschaftsministers
zugestellt. Damit ist der Weg frei für einen neuen Weg des Wirtschaftens. Vorige Woche wurde nun
der Verband der Öffentlichkeit vorgestellt und radio%attac war dabei. Unser erster Gesprächspartner
war der legendäre Schremser Schuherzeuger Heini Staudinger.
Als nächstes Lisa Muhr von der Firma „Göttin des Glücks“. “Göttin des Glücks” ist Best Practice
aus Österreich und zählt seit ihrer Gründung 2007 zu den PionierInnen in der öko-fairen Modewelt.
Und nun zu Heidemarie Rest-Hinterseer, einem Vorstandmitglied im Verband mit ihrem persön-
lichen Schwerpunkt – die Genossinnenschaften.
http://www.rueckenwind.coop/
http://www.rueckenwind.coop/genossenschaftswesen

2. Rettet die Mur
Am Feiertag, dem 6. Jänner rief die Plattform „Rettet die Mur“ zu einem „Dreikönigsmarsch“ gegen
ein Murkraftwerk in Graz-Puntigam auf. Rund 1000 Menschen kamen trotz klirrender Kälte. Gestartet
wurde an der Hauptbrücke, dann führte der Weg entlang des Flusses durch das Gebiet das vom Bau
der Staustufe betroffen wäre und endete am Puchsteg. Sie hören Teile des Mitschnitts der Abschluss-
kundgebung.
http://www.rettetdiemur.at/

3. Ari Rath
Im Alter von 13 Jahren gelang dem geborenen Wiener Ari Rath im November 1938 die Flucht nach
Palästina. Dort war er Gründungsmitglied des Kibbuz Hamadia, in dem er auch lange Jahre lebte.
Nach seinem Studium der Zeitgeschichte und Volkswirtschaft arbeitete als Journalist bei der renommier-
ten Jerusalem Post, die er später als Chefredakteur leitete. Unverändert ist er vehementer Verfechter
einer friedlichen Koexistenz von Israelis und Palästinensern. 2007 nahm er neben seiner israelischen
Staatsbürgerschaft auch die österreichische an. Nun ist Ari Rath in Wien gestorben. Aus diesem Grund
ein kurzer Ausschnitt aus einem Interview mit diesem Unermüdlichen und Unbeugsamen, das unser Kollege
Herbert Gnauer im Jahre 2015 geführt hat .
https://de.wikipedia.org/wiki/Ari_Rath

Redaktion: Gerhard Gutschi, Jutta Matysek, Herbert Gnauer

Zur Sendung via http://cba.fro.at/332428
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
|


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 16.01.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

09. 01. 2017

722. radio%attac - Sendung, 09. 01. 2017

1. EU in der Sackgasse
Attac Österreich veranstaltete im November 2016 eine Konferenz zum Thema „EU in der Sackgasse
– wie kommen wir da raus?“ - eine Bestandsaufnahme zwecks weiterer Orientierung.
www.attac.at

2. Minister für die Eliminierung von Armut
Im zweiten Teil hören wir Minister Zephania Kameeta aus Namibia. Er ist offiziell: ‚Minister for the
eradication of poverty and social welfare‘, zu deutsch: ‚Minister für
die Eliminierung von Armut und für soziale Wohlfahrt‘. Zephania Kameeta ist evangelischer Theologe.
https://de.wikipedia.org/wiki/Zephania_Kameeta

Gestaltung: Roland Ulbrich

Zur Sendung via http://cba.fro.at/331930
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 09.01.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

02. 01. 2017

721. radio%attac - Sendung, 02. 01. 2017

1.) Der Mann vor dem dunklen Hintergrund
Robert Misik über begründete Hoffnung und Optimismus. Ein Plädoyer zum Nachdenken.

2.) Arbeitszeitkonferenz
16. u. 17.01.2017, Design Center Linz
Teilnahme kostenlos!
Anmeldung nur da: www.unserearbeit-unserezeit.at
Zahlreiche interessante österreichische und internationale Experten/-innen, Gewerkschafter/-innen,
Politiker/-innen und Kulturschaffende beleuchten verschiedenste Aspekte des Themas.

3.) Volksbegehren gegen TTIP, CETA, TISA
23.-30. Jänner 2017: Volksbegehren gegen TTIP, CETA, TiSA unterschreiben! Auf jedem Gemeindeamt
od. Magistrat (Lichtbildausweis nicht vergessen!). Hier Informationen zu Aktionen, Veranstaltungen und
Bewerbungsmaterialien: http://www.solidarwerkstatt.at/

4.) Aus dem Newsletter der Europäischen Akademie für Betriebsräte
In Schweden tritt ein Gesetz zum Schutz von Whistleblowern in Kraft. Ein Gesetz, das Arbeitnehmer vor
Repressalien schützt, wenn sie Korruption oder schwerwiegende Missstände am Arbeitsplatz melden. Es
dürfen weder Löhne gekürzt oder zurückgehalten noch Karrierechancen beeinträchtigt werden.

5.) Gesetz zur Sorgfaltspflicht
Die französische Nationalversammlung hat am 29. November 2016 ein Gesetz über Sorgfaltspflichten
entlang der Lieferkette verabschiedet. Künftig sind große französische Unternehmen verpflichtet, einen
"Sorgfaltsplan" aufzustellen und Risiken in der weltweiten Zulieferkette entgegenzuwirken.
Informationen zu Deutschland:
https://www.bundestag.de/blob/436894/e62339bed13e8d9fb2d46ec42f4a1347/wd-7-102-16-pdf-data.pdf

6.) 2. Kongress GUTES LEBEN FÜR ALLE
09. - 11. Februar 2017, WU Wien
In der aktuellen Übergangszeit, die von Verunsicherung, Angst und Pessimismus geprägt ist, beschreibt
das gute Leben für alle eine Welt, in der das freie Zusammenleben friedlich und solidarisch organisiert
wird. Es ist eine Utopie, ein Denkangebot, das Hoffnung gibt und auf Potentiale fokussiert. Aber es ist auch
eine konkrete Utopie, ein Kompass, der den utopischen Horizont mit konkreten Umsetzungsschritten verbindet:
Was können Menschen hier und jetzt tun, um Freiheit, Solidarität, Nachhaltigkeit und Demokratisierung zu befördern?

Musik: Faithless, Mass Destruction – Holzhöfer, Hütet Euch vor Liberalen – Rag´n´ Bone Man, Human
Redaktion: Sabine Weninger-Bodlak, Gerhard Gutschi

Ein GUTES NEUES im Namen des gesamten radio%attac Teams!


Zur Sendung via http://cba.fro.at/331538
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 02.01.17
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

26. 12. 2016

720. radio%attac - Sendung, 26. 12. 2016

1.) H. Lesch: "Hunger auf Veränderung!"
Im November hielt Harald Lesch, Astrophysiker und Naturphilosoph, einen kurzen Vortrag im Rahmen eines
Kongresses der deutschen Partei Bündnis 90 / die Grünen der unter dem Motte „Hunger auf Veränderung“ stand.
Er behandelt u.a. die globale Erwärmung und fordert Konsequenzen aus dem Wissen, das wir darüber haben, zu ziehen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Lesch

2.) Berichte aus der Anstalt
Aktuelle Berichte von Attac Österreich.
http://www.attac.at/

Musik: Mono & Nikitaman - „Stell dir vor“

Gestaltung: Laura Hörner

Zur Sendung via http://cba.fro.at/331238
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
|


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 26.12.16
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

19. 12. 2016

719. radio%attac - Sendung, 19. 12. 2016

1. Zizek: Aufstieg des Faschismus
Überall in Europa verlieren Sozialdemokraten ihre Stimmen an rechte oder noch extremere linke Parteien.
Sie kämpfen mit der eigenen Identität, mit der Definierung der eigenen Werte, die sie nur noch vertreten
aber nicht ausleben. In diesem Beitrag paraphrasiert unser Kollege Surya Alessandro Knöbel den slowenischen
Kulturphilosophen Slavoj Žižek, der laut über die Ursachen des Aufstiegs der Faschisten in Europa nachdenkt.
Es ist ein Appell an eine neue Linke!

2. Kinderabschiebung
Und weil es uns als Thema ohnehin immer begleitet und weil halt demnächst Weihnachten ins Haus steht und
weil auch heute noch Kinder in die kalte Nacht geschickt werden – ein alter, immer noch aktueller Beitrag, einbegleitet
von unserer Kollegin Sabine Weninger-Bodlak.
Musik: Bettina Wegner, "Sind so kleine Hände"

3. Anglöckln
Im Zuge der Recherchen bin ich auf einen überraschend aktuellen Beitrag vom 20. 12. 2010 gestoßen: „Anglöckln“
– die Pongauer attac-Regionalgruppe auf Herbergsuche.
Musikalisch eingerahmt von Otto Lechner und Klaus Trabitsch, nachzuhören auf ihrer CD „STILL“.

Gestaltung: Surya Alessandro Knöbel, Sabine Weninger-Bodlak, Gerhard Gutschi

Zur Sendung via http://cba.fro.at/330888
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 19.12.16
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

12. 12. 2016

718. radio%attac - Sendung, 12. 12. 2016

1. Hartz IV – „Es reicht nicht zum Leben!“
Die Hartz IV Reformen in Deutschland sind Thema des ersten Beitrags. Die Bestandsaufnahme aus der Sicht der
deutschen Gewerkschaftsjugend fällt sehr negativ aus. Arm trotz Arbeit ist das deutlichste Ergebnis. Ja, die
Arbeitslosenzahlen sind gesunken, die Löhne im unteren Segment reichen aber nicht zum Leben.

2. Syriza – nach der Kapitulation
Der zweite Beitrag fasst die Ereignisse um die Kapitulation der Syriza-Regierung in Griechenland zusammen.

Gestaltung: Roland Ulbrich

Zur Sendung via http://cba.fro.at/330137
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
|


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 12.12.16
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

05. 12. 2016

717. radio%attac - Sendung, 05. 12. 2016

1.) UN-Klimakonferenz in Marrakesch und der trügerische Begriff "green growth"
Vom 7 - 18.11.2016 trafen sich die Mitgliedsstaaten der COP22 zur UN-Klimakonferenz in Marrakesch. Die unsere Kollegin und
Klimareporterin Elisabeth Austaller hat den Wirtschaftswissenschafter Clive Spash zum Begriff des "green growth", also des
"grünen Wachstums" interviewt.Der Inhalt hält nicht, was er verspricht.
Weitere Informationen dazu:
http://www.clivespash.org/
http://klimareporter.in/?p=582
http://www.jugendumwelt.at/de/unklimareporterin

2.) 2. Europäische Forum zur Ernähungssouveränität in Cluj, Rumänien im Rahmen der Nyeleny-Bewegung
Irmi Salzer von der Österreichischen Berg- und KleinbauerInnen-Vereinigung Via Campesina Austria über das 2. Europäische
Forum zur Ernähungssouveränität in Cluj, Rumänien, vom 26-30.10.2016, genannt auch „Nyeleni-Forum". Warum in Rumänien?
Weil dort das neoliberale, kapitalistische Agrar-System am meisten mit den vorhandenen semi-subsistenten kleinbäuerlichen
Strukturen crasht. Ein Drittel der landwirtschaftlichen Betriebe in der EU sind in Rumänien.
Es waren über 40 Länder am Forum vertreten, auch Georgien, Tadschikistan, die Türkei, Polen, die Ukraine, Thailand, Kanada,
fast 200 Menschen nur aus Osteuropa. Und woher diese Bezeichnung "Nyeleni-Forum? "degrowth" ist auf jeden Fall die Devise.
Weitere Informationen dazu:
http://www.ernährungssouveränität.at/
https://nyeleni.org/

Gestaltung:
Elisabeth Austaller
Judit Kovacs

Zur Sendung via http://cba.fro.at/329759
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192
|


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 05.12.16
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

28. 11. 2016

716. radio%attac - Sendung, 28. 11. 2016

1. DiEM25: Yanis Varoufakis – radikale Demokratisierung der EU
Austerität, Brexit, Migration, Rechtspopulismus, Jugendarbeitslosigkeit, soziale Ungleichheit – das sind nur einige Herausforderungen
vor denen Europa gegenwärtig steht. Dabei stellen sich wichtige Fragen: Welches Europa wollen wir? Und wie kommen wir dorthin?
Eine mögliche Antwort auf die Frage, wie eine zukünftige Europäische Union aussehen könnte und was getan werden kann, um dahin
zu gelangen, stammt von Yanis Varoufakis, dem ehemaligen griechischen Finanzminister und Mitbegründer des „Democracy in Europe
Movement 25“
(DiEM25). Er sieht die Notwendigkeit einer radikalen Demokratisierung der Europäischen Union. Das „Democracy in
Europe Movement“ versteht sich als ein europaweites Netzwerk, das diese Demokratisierung auf den Weg bringen möchte. Die Hamburger
Lokalgruppe veranstaltete am 15. November eine Podiumsdiskussion an der auch Yanis Varoufakis teilnahm.
https://diem25.org/home-de/

2. Prof. Michael Hartmann: „Geschlossene Gesellschaft“
Michael Hartmann, ein Soziologe und Elitenforscher, der bis 2014 Professor für Soziologie an der Technischen Universität Darmstadt war,
war im Oktober im Rahmen der Stadtgespräche in Wien zu Gast. Der Soziologe versucht mithilfe wissenschaftlicher Aufklärung an den
herrschenden Diskursen und Verhältnissen etwas zu verändern. Er selbst sagt, er betreibt Wissenschaft nicht um der Wissenschaft Willen,
sondern forscht immer im Hinblick auf eine politische Fragestellung. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Geschlossene Gesellschaft
- über Wirtschaftseliten und die Unzufriedenheit der Menschen“
. Im Rahmen dieser Veranstaltung hielt er einen kurzen Vortrag in
dem er sein neues Buch „Die globale Wirtschaftselite - eine Legende“ vorstellte, und mithilfe der Ergebnisse seiner Forschung zeigt er unter
anderem auf, dass Politiker oft mehr Handlungsspielräume hätten als sie uns glauben lassen.
http://www.single-generation.de/wissenschaft/michael_hartmann.htm

Gestaltung: Laura Hörner

Zur Sendung via http://cba.fro.at/329310
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192 |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 28.11.16
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

21. 11. 2016

715. radio%attac - Sendung, 21. 11. 2016

1.) „Bauer unser“ (Dokumentationsfilm)
Interview mit dem Regisseur Robert Schabus
https://www.filmladen.at/film/bauer-unser/

2.) Irmi Salzer vom ÖBV - Österreichische Berg- und KleinbauerInnen-Vereinigung via campesina Austria zum Film "Bauer unser"
und ihre Tätigkeit als Biobäuerin im Burgenland
https://www.reinsaat.at/

3.) Dr. Eva Mückstein – Einflüsse von Kapitalinteressen im Gesundheitswesen
Die Psychologin und Psychotherapeutin, Gesundheitssprecherin der Grünen in Wien und Abgeordnete zum Nationalrat, über
psychische Belastungen durch Existenzängste, Arbeitsüberlastung und Arbeitsdruck, und ihre letzte Presseaussendung über
geplante Einflüsse von Kapitalinteressen im Gesundheitswesen.
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20161116_OTS0106/mueckstein-befuerchtet-abbau-von-einzel-bzw-facharzt-ordinationen

4.) Barbara Toth – FPÖ & Demokratie
Was Sie vor der Bundespräsitendenwahl am 04.12.2016 wissen sollten - aus der Sicht der preisgekrönten Printjournalistin Barbara Tóth vom Falter.

Auch sehr sehenswert ist der Dokumentarfilm "Holz, Erde, Fleisch". Filmemacher Sigmund Steiner - selbst Bauernsohn - portraitiert drei Bauern
bei der Arbeit im Wald, auf dem Feld und auf der Alm.
http://www.holzerdefleisch.com/#presse


Zur Sendung via http://cba.fro.at/328685
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192


Gestaltung: Judit Kovacs |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 21.11.16
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)

14. 11. 2016

714. radio%attac - Sendung, 14. 11. 2016

Fabian Scheidler: "DAS ENDE DER MEGAMASCHINE" (2. Teil)

Wir setzen fort mit der Vorstellung des Buches von Fabian Scheidler, Titel: „DAS ENDE DER MEGAMASCHINE“ mit dem Untertitel: ‚Geschichte einer
scheiternden Zivilisation‘ in Form eines Gesprächs zwischen dem Autor und ATTAC-Österreich-Mitbegründer Christian Felber. Im heutigen zweiten Teil geht es
um historisch bedingte ökonomischen Fragen, die das Leben der Menschen in der Neuzeit bisher prägten. Es geht um Machtkonzentration, Marktlogik und damit
eng verbunden, um unser Geldsystem. Es gibt auch positive Perspektiven zur Etablierung gemeinwohlorientierter Lebensformen.

Fabian Scheidler: „DAS ENDE DER MEGAMASCHINE - Geschichte einer scheiternden Zivilisation“, ISBN: 978-3-85371-384-6

Zur Sendung via http://cba.fro.at/328144
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Roland Ulbrich |


Beitrag von Gerhard Gutschi (Profil) am 14.11.16
Kommentar abgeben (bisher 0 Kommentare)
  Nächste Seite