797. radio%attac – Sendung, 18. 06. 2018

 

1. Die Wirkung der Industrie 4.0 auf die Arbeitswelt

 

Bei wie vielen Erwerbstätigen besteht die Gefahr, dass ihr Arbeitsplatz durch digitale Prozesse substituiert und mittelfristig wegfallen wird?

Die fortschreitende Digitalisierung von Arbeitstätigkeiten und -prozessen wird für alle Beschäftigen eine Rolle spielen. Tätigkeitsanforderungen bzw. –profile werden sich verändern, manche Berufe werden vollkommen wegfallen und neue Berufe werden entstehen.

 

Ein Beitrag von Surya Knöbel

 

2. Pfingstsymposium in der Waldviertler Schuhwerkstatt

 

Unter dem Motto „Diese Wirtschaft tötet – wir bauen eine andere!“ fand vom 18. – 21. 05. 2018 in Schrems eine Open-Space-Konferenz statt. Wir sprachen mit Franz Rohrmoser über strukturelle Gewalt in der Agrarwirtschaft und die Ausnutzung von Machtverhältnissen.

https://symposium.rueckenwind.coop/

 

Ein Beitrag von Judit Kovac

 

3. Bundesrat und Bundespräsident müssen CETA die Rote Karte zeigen

 

Noch haben der Bundesrat und Bundespräsident Van der Bellen die Chance, CETA die Rote Karte zu zeigen und damit die Interessen von Mensch und Umwelt über Konzerninteressen zu stellen. Unser Widerstand gegen CETA wird weitergehen.

https://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/06/13/ceta-schweres-foul-an-der-demokratie.html

 

Redaktion: Judit Kovac, Surya Knöbel, Sebastian Ludyga


796. radio%attac – Sendung, 11. 06. 2018

 

Martin Luther King Jr. – 50 Jahre nach seinem Tod

 

Anführer des gewaltfreien Kampfes gegen die Rassendiskriminierung in den USA und Hoffnungsträger für Millionen Schwarze: Martin Luther King predigte den zivilen Ungehorsam. Vor 50 Jahren, im April 1968, wurde der Priester und Bürgerrechtler erschossen. Wir blicken zurück auf sein Leben und Wirken.

 

Rede

Video: Nina Simone – Why? The King of Love is Dead

 

 

Redaktion: Laura Hörner

 


795. radio%attac – Sendung, 05. 06. 2018

 

Pfingstsymposium in der Waldviertler Schuhwerkstatt

 

Unter dem Motto „Diese Wirtschaft tötet – wir bauen eine andere!“ fand vom 18. - 21. 05. 2018 in Schrems eine Open-Space-Konferenz statt. Wir sprachen mit:

 

1.) Marion Schumann

www.ent-decke.at

 

2.) Mario und Susanne Filzi, die einen Workshop über das Jonglieren hielten. Warum? Siehe dazu auch auf:

www.filzi.at

 

Mehr Infos zum Symposium finden Sie auf der Website:

Pfingstsymposium 

 

Gestaltung: Judit Kovacs


794. radio%attac – Sendung, 28. 05. 2018

 

1. E. A. Rauter – Wie eine Meinung in einem Kopf entsteht 

Oder das Herstellen von Untertanen

 

In der Schule werden Menschen gemacht. Den Vorgang des Menschenmachens nennt man Erziehung. Das Elternhaus, das Kino, das Fernsehen, das Theater, der Rundfunk, die Zeitungen, Bücher und Plakate sind Schule in weiterem Sinne. Alle Stellen, die Informationen vermitteln, sind Schulen.

Zum Machen von Dingen verwendet man Werkzeuge. Das Werkzeug, mit dem Menschen gemacht werden, ist die Information.

Soweit die Menschen nicht natürlichen Bedürfnissen, der Gewohnheit oder der Gewalt folgen, hängt ihr Handeln davon ab, was sie wissen. Auch Gewohnheiten entstehen zum Teil aus Informationen. Da die Handlungen eines Menschen den Ablauf seines Lebens steuern, bestimmen die Informationen, die er bekommt, wie er lebt. Die Schulen machen nicht nur Menschen, Schulen machen auch Lebensläufe.

Text Download

 

Redaktion: Sebastian Ludyga


793. radio%attac – Sendung, 21. 05. 2018

 

1. CETA – Politik über die Köpfe der BürgerInnen hinweg

 

Mit CETA soll ein Abkommen beschlossen werden, das Umwelt- und Konsumentenschutz-Standards unterwandert, sowie demokratische Strukturen gefährdet. Dennoch will die schwarz-blaue Regierung CETA durchpeitschen.

Dabei steht die überwiegende Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher hinter den UmweltschützerInnen: Eine Umfrage zeigt, dass CETA von fast drei Viertel der Bevölkerung abgelehnt wird. Das Volksbegehren gegen TTIP und CETA wurde überdies von über 560.000 Menschen unterstützt. Greenpeace Sprecher Jens Karg beim Bundeskanzleramt in Wien im Interview mit Jutta Matysek.

Petition

Ein Beitrag von Jutta Matysek, Foto: © Greenpeace - Mitja Kobal

 

2. Facebook – Der wahre Preis der Ware „Information“

 

Die digitale Revolution hat innerhalb der vergangenen 30 Jahre zu einem totalen Umbruch in fast all unseren Lebensbereichen geführt. Die neuen Medien beeinflussen zunehmend das Kommunikationsverhalten, Sozialisationsprozesse und unsere Sprachkultur.

Die mit der Digitalen Revolution verbundene massenhafte Sammlung, Speicherung und Übertragung digitaler Daten hat zuvor ungekannte Möglichkeiten der Überwachung eröffnet, die sich rechtsstaatlicher Kontrolle teilweise entziehen.

Facebook ist heute in der Lage, durch die Analyse von 300 „I like“-Klicks eines Menschen besser als dessen Lebenspartner zu wissen, welche Vorlieben und Abneigungen der betreffende Mensch hat.

Ein Beitrag von Surya Knöbel, Sebastian Ludyga

 

Redaktion: Laura Hörner, Surya Knöbel, Sebastian Ludyga

 


792. radio%attac – Sendung, 14. 05. 2018

 

1. Gedenktages gegen Gewalt & Rassismus

 

Adorno sagt: „Es gibt kein richtiges Leben im falschen“ – aber das ließ ihn keineswegs an der Möglichkeit der Moral verzweifeln.

Der österreichische Schrifsteller Michael Köhlmeier hielt anlässlich des Gedenktages gegen Gewalt & Rassismus am 4. Mai in der Hofburg Wien eine Rede, für die er einiges an Kritik einstecken musste.

Vertonung der Rede von Ronald Heiling / Kommentar von Sebastian Ludyga

 

2. Frauenvolksbegehren – Andrea Hladky im Interview

 

Vor über 20 Jahren – im April 1997 – wurde in Österreich das erste Frauenvolksbegehren durchgeführt und von über 11% der Wahlberechtigten unterstützt. MeeToo und Schwarz-Blau sind zwei Erscheinungen, die uns die unveränderte Dringlichkeit von Feminismus und Gleichstellungspolitik – aber auch das politische Scheitern dieses ersten Frauenvolksbegehrens – vor Augen führen.

Andrea Hladky, Sprecherin des Frauenvolksbegehrens erzählt, warum es diesen zweiten Anlauf gerade jetzt so dringend benötigt und welche Schwierigkeiten mit den Forderungen einhergehen.

Die Eintragungswoche für das Frauenvolksbegehren findet von 1. bis 8. Oktober statt.

frauenvolksbegehren.at

Erstes Frauenvolksbegehren

Ein Beitrag von Elisabeth Hutter & Tabea Prestel

 

3. Stoppt das Bienensterben!

 

Mitte der Neunzigerjahre stellten Imker ein zunehmendes Sterben ganzer Bienenvölker fest. Seitdem hat sich die Situation für die Honigbienen kontinuierlich verschlechtert. In Österreich ist die Zahl der Honigbienenvölker von 1995 bis 2015 um 25 Prozent gefallen – das sind über 100.000 Bienenvölker. Laura Hörner mit einer Zusammenfassung der Gefahren, die für Bienen relevant sind, vor allem für Wildbienen.

5-minuten-info

Ein Beitrag von Laura Hörner

 

Redaktion: T. Prestel, E. Hutter, L. Hörner, R. Heiling, S. Ludyga

 


791. radio%attac – Sendung, 07. 05. 2018

 

1. Elmar Altvater gestorben

 

Am 1. Mai ist Elmar Altvater im Alter von 79 Jahren gestorben. Er war Gründungsmitglied des wissenschaftlichen Beirats von Attac Deutschland, hat an vielen Stellungnahmen mitgewirkt und trat häufig öffentlich auf, um mit seinen Analysen zu politischen Klärungsprozessen und Strategiebildung beizutragen: bei Attac-Kongressen, Sommerakademien oder vor lokalen Gruppen.

 

Elmar Altvater war auch mehrfach in Österreich zu Gast – etwa bei der Attac-Sommerakademie 2009 zum Thema „Bausteine für ein zukunftsfähiges Wirtschafts- und Gesellschaftssystem“ oder bei einem Europakongress im selben Jahr. Seine Analysen haben auch die Debatten bei Attac Österreich bereichert.

Nachruf von attac

http://www.prokla.de/

Ein Beitrag von Judit Kovac und Gerhard Gutschi

 

2. 200 Jahre Karl Marx – Warenfetischismus und Mehrwert

 

Karl Marx wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren, sein Geburtstag jährt sich zum zweihundertsten Mal.

Marx stellt klar: Mehrwert ist nicht der Gewinn, der durch geschicktes Tauschen, also billig ein- und teuer verkaufen entsteht. Mehrwert ist nach Marx »seinem Wesen nach lebendige, bei der Produktion verausgabte Arbeit, die sich der Kapitalist unentgeltlich aneignet

Ein Beitrag von Surya Knöbel

Redaktion: Gerhard Gutschi, Surya Knöbel, Sebastian Ludyga


790. radio%attac – Sendung, 30. 04. 2018

 

1. EU-Finanzregulierer mit Verbindungen zur Finanzindustrie

 

Zehn Jahre nach Beginn der Finanzkrise rotiert die Drehtüre zwischen der Finanzindustrie und der für ihre Regulierung zuständigen EU-Behörde munter weiter: Ein Drittel der führenden Beamten, die zwischen 2008 und 2017 in der Generaldirektion Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und Kapitalmarktunion (GD FISMA) arbeiteten, kamen entweder aus der Finanzindustrie oder wechselten nach ihrem Ausscheiden dorthin. Dies zeigt eine neue Studie des Politikwissenschaftlers Yiorgos Vassalos und der Brüsseler NGO Corporate Europe Observatory (CEO).

Link zur Studie

Ein Beitrag von Ronald Heiling

 

2. AV & GV [Attac]

 

Am 21. und 22. April fanden sich Attac-AktivistInnen aus ganz Österreich am Mondsee ein. Grund war die AktivistInnen- und Generalversammlung. Karin Schuster war dabei und gibt Einblicke in die Tätigkeitsfelder der AktivistInnen, Attac inside – sozusagen…

http://attac.at/

Bei der Generalversammlung von Attac wurde von der Inhaltsgruppe KlimAttac ein neues Positionspapier vorgestellt und auch angenommen. Karin hat Michael Toner von KlimAttac zum Gespräch gebeten.

Engagieren

Ein Beitrag von Karin Schuster

 

Redaktion: Karin Schuster, Sebastian Ludyga

 


 

789. radio%attac – Sendung, 23. 04. 2018

 

1. Stadt für alle.

Analysen und Aneignungen

 Rassistische Polizeikontrollen, Ausschlüsse aus dem sozialen Wohn-bau, Bettelverbote und Vertreibung von Sexarbeiter_innen: Grenzen ziehen sich als Alltagspraktiken durch Städte, dabei werden Städte erst durch Migration gemacht.

  Heidrun Aigner forscht derzeit zur Frage, wie in Wien neue Grenz-praktiken unter dem Deckmantel der Drogenpolitik etabliert werden. Sie mag Initiativen, die sich Stadt in Selbstorganisation solidarisch aneignen.

Stadt für Alle

Ein Bericht von Laura Hörner

 

 

 

2. Weiter Stillstand im EU-Rat im Kampf gegen Konzern-Steuertricks

  Zwischen den EU-Mitgliedsstaaten herrscht weiterhin Stillstand im Kampf gegen die Steuertricks multinationaler Konzerne: Wie eine Aussprache im EU-Parlament gestern Abend gezeigt hat, haben sich die Regierungen im Rat noch immer nicht auf einen gemeinsamen Standpunkt zum Thema öffentliche länderweise Berichte einigen können.

attac.at/news

 

3. "Donut-Ökonomie": Vom Mut, eine neue Ökonomie zu denken

  Die britische Ökonomin Kate Raworth stellt mit einem überraschenden Donut-Diagramm die Wirtschaftswissenschaft auf den Kopf.

In ihrem Buch "Donut-Ökonomie" dekonstruiert sie das vorherrschende neoklassische Paradigma der Wirtschaftswissenschaft – vom "Marktmechanismus" über den "Homo oeconomicus" bis zum Glauben an das BIP – und setzt sieben neue Denkansätze für die Ökonomien des 21. Jahrhunderts an dessen Stelle.

  "Wenn wir die Wirtschaftswissenschaft neu schreiben wollen, müssen wir auch ihre Bilder neu zeichnen." In den Modellen und Gleichungen der Neoklassik fehlten die wichtigsten Dinge: Natur, Ethik, Gefühle, Machtverhältnisse oder unbezahlte Hausarbeit und Kinderbetreuung.

  Bezüglich der Umsetzung offeriert sie einen breiten Fächer von Lösungsansätzen. Dieser reicht von neuen Wohlstandsindikatoren bis zur Gemeinwohlbilanz, von Negativzinsen bis Komplementärwährungen, von einer Open Source Circular Economy, die kooperativ angelegt ist, bis zur Demokratisierung von Unternehmen.

Kate Raworth

 

 

Redaktion: Laura Hörner, Sebastian Ludyga

 



788. radio%attac – Sendung, 16. 04. 2018

 

1. Die Welt der Genossenschaften
Roland Ulbrich besuchte für uns die GEA-Akademie in Schrems. Dort traf er u.a. auf Karl Staudinger, welcher die Gründung des Förder- und Revisionsverbands „Rückenwind“ mitinitiierte.

„Rückenwind“

GEA Mama

GEA Soft

GEA Akademie

Ein Beitrag von Roland Ulbrich

 

2. Attac Österreich solidarisch mit streikenden SNCF-Beschäftigten in Frankreich

Die Regierung von Emmanuel Macron greift die staatliche Eisenbahngesellschaft Frankreichs die SNCF an. Attac Österreich möchte seine volle Unterstützung für die ArbeitnehmerInnen des Unternehmens und aller Subunternehmen sowie für die BürgerInnen zum Ausdruck bringen, die den Preis für die Privatisierung und den Abbau eines effizienten öffentlichen Dienstes zahlen würden.

attac.at/news

 

3. Sachspenden schaffen Arbeit

WIR GEBEN ist eine neue gemeinnützige Online-Plattform.

In Kooperation mit willhaben macht die zivilgesellschaftliche, unabhängige und gemeinnützige Sozial- und Friedensinitiative WIR GEBEN Ihre Sachspenden zu Geld. Mit dem Verkauf Ihrer Artikel auf WIR GEBEN helfen sie arbeitswilligen Menschen in Österreich, die von Arbeitslosigkeit und oft auch von Armut oder Ausgrenzung betroffen sind.

Das Interview mit dem Gründer Ernst Löschner.

WIR GEBEN

 

 

Redaktion: Roland Ulbrich, Sebastian Ludyga

 


Stephan Schulmeister: „Die Regierung schwächt die Schwachen und stärkt die Starken."
Stephan Schulmeister: „Die Regierung schwächt die Schwachen und stärkt die Starken."


787. radio%attac - Sendung, 09. 04. 2018

 

1. Zivilgesellschaftliche Allianz vor Budgethearing: „Dieses Budget bringt Unsicherheit“

ExpertInnen kritisieren das schwarz-blaue Doppelbudget und präsentieren solidarische, emanzipatorische und ökologisch nachhaltige Alternativen.

„Dieses Budget bringt mehr Unsicherheit für ältere Arbeitsuchende, für Menschen, die

sich in Österreich integrieren wollen und für Familien mit geringeren Einkommen. Die geplanten Maßnahmen drohen so soziale Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft noch weiter zu vertiefen“

attac.at/news

2. BOKU: Ringvorlesung Energiedemokratie

In dieser studentisch organisierten Ringvorlesung wird das Konzept „Energiedemokratie“ aus inter- und transdisziplinärer Perspektive betrachtet. Dieses umfasst unter anderem Fragestellungen hinsichtlich der Auswirkungen von Stromproduktion und -distribution auf Gesellschaft und Umwelt, Analysen der derzeitigen Macht- und Eigentumsverhältnisse im Energiesektor, sowie mögliche und bereits praktizierte Alternativen. Die Energiewende wird in diesem Zusammenhang als gesellschaftspolitisches Projekt verstanden, das es zu gestalten gilt.

Nächster Termin: 17. April “Machtverhältnisse im Energiesektor“

attac.at/energiedemokratie

Redaktion: Sebastian Ludyga


786. radio%attac - Sendung, 02. 04. 2018

 

1. Löger schützt leistungslose Millioneneinkommen

 

Finanzminister Löger schützt mit seinem Budget weiterhin Steuerprivilegien für leistungslose Millionenerbschaften und Kapitaleinkommen, während er bei Integration und der Mindestsicherung kürzt. Er verschärft damit die steigende Ungleichheit. Die Regierung zeigt damit, dass sie vor allem ihren GroßspenderInnen verpflichtet ist und nicht der Mehrheit der Menschen.

 

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/03/21/budget-loeger-schuetzt-leistungslose-millioneneinkommen.html

 

2. Greenpeace Weckruf nach 100 Tagen Türkis-Blau im Amt

 

 

Wien – Mit einem knapp vier Meter hohen, läutenden Wecker sendete Greenpeace vor dem Bundeskanzleramt einen Weckruf an die schwarz-blaue Regierung. Der Grund für die Protestaktion: Greenpeace hat die ersten 100 Tage Arbeit der Regierung einem Öko-Check unterzogen und zieht eine negative Bilanz: Die Bundesregierung hat die umweltpolitischen Herausforderungen verschlafen

 

 

Das Fact Sheet „Öko-Check – 100 Tage Schwarz-Blau“ finden Sie unter: https://bit.ly/2DWniyS

 

Jutta Matysek im Interview Herwig Schuster ( Greenpeace)

 

3. BOKU: Ringvorlesung Energiedemokratie

 

In dieser studentisch organisierten Ringvorlesung wird das Konzept "Energiedemokratie" aus inter- und transdisziplinärer Perspektive betrachtet. Dieses umfasst unter anderem Fragestellungen hinsichtlich der Auswirkungen von Stromproduktion und -distribution auf Gesellschaft und Umwelt, Analysen der derzeitigen Macht- und Eigentumsverhältnisse im Energiesektor, sowie mögliche und bereits praktizierte Alternativen. Die Energiewende wird in diesem Zusammenhang als gesellschaftspolitisches Projekt verstanden, das es zu gestalten gilt.

 

Nächster Termin: 17. April ''Machtverhältnisse im Energiesektor''

 

http://www.attac.at/events/reihe-energiedemokratie.html

 

Redaktion: Jutta Matysek, Sebastian Ludyga



785. radio%attac – Sendung, 26. 03. 2018

 

Rosa Luxemburg – Konferenz in Wien

 

Unsere Zeitung in Kooperation mit der Volkshochschule Wien-Hietzting veranstaltete am 2.und 3.März 2018 die erste Rosa Luxemburg – Konferenz in Wien.

 

Rosa Luxemburg – Konferenz in Wien :

https://www.rosaluxemburgkonferenz.at/zurkonferenz/

 

Unsere Zeitung:

https://www.unsere-zeitung.at/

 

Redaktion: Roland Ulbrich

 


 

784. radio%attac - Sendung, 19. 03. 2018

 

1. Aktionskollektiv Freie Bildung – Vollversammlung

 

Vor 80 Jahren sprach der österreichische Kanzler Kurt Schuschnigg zu Österreich. Per Radio übertrug er seine Nachricht: „Er werde sich der Gewalt der Nationalsozialisten fügen- Gott schütze Österreich“, doch wovor? Einem Regime, das willkommen geheißen wurde?

 

1938 wurde Österreich von Nazideutschland annektiert, große Teile der Bevölkerung begrüßten den „Anschluss“, jedoch das brutale Novemberpogrom überzeugte viele davon, aus dem Land zu flüchten.

 

Ein Beitrag von Moritz Lerchbaumer und dem Aktionskollektiv Freie Bildung

 

aktionskollektiv-freie-bildung-vollversammlung

 

facebookseite

 

2. Großdemo gegen Rassismus und Faschismus in Wien

 

Am Samstag, 17. März, protestierten auf der ganzen Welt zehntausende Menschen am UN-Tag gegen Rassismus für Vielfalt, Toleranz und Multikulturalismus.

 

Rede Monika Salzers von Omas gegen Rechts:

 

https://www.youtube.com/watch?v=vzVuz0q56QY&feature=youtu.be&app=desktop

 

3. BOKU: Ringvorlesung Energiedemokratie

 

In dieser studentisch organisierten Ringvorlesung wird das Konzept "Energiedemokratie" aus inter- und transdisziplinärer Perspektive betrachtet. Dieses umfasst unter anderem Fragestellungen hinsichtlich der Auswirkungen von Stromproduktion und -distribution auf Gesellschaft und Umwelt, Analysen der derzeitigen Macht- und Eigentumsverhältnisse im Energiesektor, sowie mögliche und bereits praktizierte Alternativen.

Die Energiewende wird in diesem Zusammenhang als gesellschaftspolitisches Projekt verstanden, das es zu gestalten gilt.

Nächster Termin: 20. März ''Energie schafft Gesellschaft - warum uns unser Energiesystem strukturell als Gesellschaft verändert''

 

http://www.attac.at/events/reihe-energiedemokratie.html

 

Redaktion: Moritz Lerchbaumer, Sebastian Ludyga

 


783. radio%attac - Sendung, 12. 03. 2018

 

1. „Anders Handeln – Globalisierung gerecht gestalten“

Seit 2014 haben mehr als 60 Organisationen im Rahmen des Bündnisses „TTIP STOPPEN“ gegen TTIP, CETA und TiSA gekämpft. Gemeinsam gelang es, Bewusstsein für die Probleme des Handelsabkommens CETA zu schaffen, der EU-Kommission Steine in den Weg zu legen und TTIP vorerst zu verhindern. Doch EU-Regierungen und Kommission treiben die neoliberale Handelsagenda mit Abkommen wie EU-Japan, EU-Mercorsur und EU-Singapur unverändert voran.

https://www.wuk.at/programm/anders-handeln/

 

2. Finanzkrise: 10 Jahre Verstaatlichung von Northern Rock, doch an den Finanzmärkten hat sich nichts geändert

Seit Ausbruch der Krise ist wenig geschehen, um Banken und Finanzmärkte zu regulieren und zukünftige Krisen zu verhindern. Die Banken sind nach wie vor zu groß, zu eng verflochten und zu mächtig. Sie agieren mit viel zu wenig Eigenkapital und zu riskant. Auf den Finanzmärkten dominieren kurzfristige Spekulation und riskante Produkte.

Wir müssen die Kontrolle über die Finanzmärkte zurückerobern, denn der Finanzsektor muss der Gesellschaft dienen, nicht umgekehrt!

http://www.attac.at/news/

Ein Bericht von Lisa Belz

 

Redaktion: Sebastian Ludyga



782. radio%attac - Sendung, 05. 03. 2018

 

„Ein Prozent ist genug!“ – Bericht an den Club of Rome


Der Generalsekretär des Club of Rome, Graeme Maxton, hat in Wien einen Vortrag über den Götzen „Wirtschaftswachstum“ gehalten. Er präsentierte damit auch einen neuen „Bericht an den Club of Rome“. Der erste „Bericht an den Club of Rome“ aus dem Jahr 1972 erlangte Berühmtheit. Seine Brisanz hat allerdings enorm zugenommen – weil der Kurs nicht geändert, sondern vielmehr das Tempo ohne die notwendige Kursänderung erhöht wurde.

 

Dieser Bericht ist in Buchform erschienen: „Ein Prozent ist genug“, Autoren: Graeme Maxton und Jorgen Randers, oekom verlag München
ISBN: 978-3-86581-810-2

 

http://www.clubofrome.at/

 

 

Redaktion: Roland Ulbrich

 

 

 


781. radio%attac - Sendung, 26. 02. 2018

 

 

1. Alles wieder ok an den Börsen?

Ah, das große Aufatmern: der Kurssturz der amerikanischen, asiatischen und europäischen Börsen hat sich wieder gedreht, es sind wieder Kursanstiege zu verzeichnen. In den Medien werden Vergleiche mit dem Schwarzen Freitag der 1930er Jahre angestellt und verworfen, die Kommentatoren ergehen sich in wagemutigen Erklärungsversuchen, die Politiker atmen auf, und „die Investoren“, die Lenker, die Mover und Shaker des ökonomischen Weltgeschehens haben nur Papierverluste von mehreren Billionen Dollar erlitten.

War das wirklich alles?

 http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/02/15/alles-wieder-ok-an-den-boersen.html

 Ein Kommentar von Kurt Bayer

 

2. Foodsharing - Laura Hörner im Gespräch mit Walter Albrecht

 „In Wien wird täglich jene Menge an Brot als Retourware vernichtet, mit der die zweitgrößte Stadt Österreichs, das ist Graz, versorgt werden kann“. Dieser Satz stammt aus dem Dokumentarfilm „We feed the world“ von Erwin Wagenhofer und ist ohne Frage erschreckend. An Dramatik gewinnt er, wenn man bedenkt, dass mehr als 800 Millionen Menschen weltweit hungern. Gründe für die Verschwendung gibt es zahlreiche – auf ein paar wird im folgenden Beitrag eingegangen - aber vor allem auf einen Initiative, die sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt -namentlich Foodsharing.

https://foodsharing.de

Ein Beitrag von Laura Hörner

 

3. Versprechen gebrochen: Barroso lobbyierte für Goldman Sachs

Im Oktober 2016 gab das Ethik-Komitee der EU-Kommission grünes Licht für den Seitenwechsel von Ex-EU-Kommissionspräsident Barroso zur globalen Investmentbank Goldman Sachs. Ausschlaggebend für die umstrittene Entscheidung war Barrosos Zusage, keine Lobbyarbeit für die Investmentbank zu betreiben. Doch genau dabei wurde er nun ertappt.

Ein Skandal, der Folgen haben muss!

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/02/20/versprechen-gebrochen-barroso-lobbyierte-fuer-goldman-sachs.html

Ein Bericht von Cäcilia Supper- Schmitzberger

 

4. Apple eröffnet – Attac protestiert: „Apple, zahl deine Steuern!“

Mit einer Protestaktion bei der Eröffnung des ersten Apple-Stores in Österreich hat Attac auf die skandalöse Steuerpolitik des Konzerns aufmerksam gemacht.

Video

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/02/24/apple-eroeffnet-attac-protestiert-apple-zahl-deine-steuern.html

Ein Bericht von Lisa Belz

 

5. Glenn Miller – Don't Sit Under The Apple Tree

 

Redaktion: Laura Hörner, Sebastian Ludyga

 



780. radio%attac - Sendung, 19. 02. 2018

 

1. Finanzminister Löger will, dass Konzern-Steuertricks im Dunkeln bleiben

Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ berichtet, spricht sich der neue ÖVP-Finanzminister gegen das sogenannte öffentliche Country-by-Country-Reporting aus, über das derzeit im EU-Parlament und zwischen den EU-Finanzministern verhandelt wird. Mit diesen Berichten müssten multinationale Unternehmen unter anderem öffentlich machen, wie viel Gewinn sie in einem Staat erzielen und wie viel Steuern sie darauf entrichten.

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/02/12/loeger-will-dass-konzern-steuertricks-im-dunkeln-bleiben.html

Ein Bericht von Cäcilia Supper-Schmitzberger 

 

2. Anarchismus – Ein unbändiges Ideal

Sonntagsgespräche im Wiener Volkstheater – moderiert von Ilija Trojanow

Seit den alten Griechen steht Anarchie für die Vision einer herrschaftslosen Gesellschaft, für Freiheit des Einzelnen und Gerechtigkeit innerhalb der Gesellschaft. In Zeiten, in denen sowohl Freiheit als auch Gerechtigkeit abnehmen und der globalisierte Kapitalismus als alternativlos propagiert wird, gibt es ein gesteigertes Interesse an diesem Ideal, das unzählige Aktivistinnen und Aktivisten, Künstlerinnen und Künstler bis heute inspiriert.

Mit Dilar Dirik und Konstantin Wecker kommen zwei Menschen mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen und Ausdrucksformen miteinander ins Gespräch. Die Akademikerin und Frauenrechtlerin Dilar Dirik kann aus eigener Anschauung von den Experimenten in Selbstverwaltung und Emanzipation berichten, die gegenwärtig in dem kurdisch kontrollierten Teil Nordsyriens (Rojava) stattfinden, aber auch von der Bedeutung anarchistischer Denkerinnen, wie etwa Emma Goldman, für den kurdischen Widerstand. Konstantin Wecker, der legendäre Liedermacher, hat ein Leben lang machtkritische Überlegungen angestellt, die sich in seinen Liedern und Texten niedergeschlagen haben. Er ist ein kritischer und unbändiger Geist, der einen anderen Aspekt der anarchistischen Tradition repräsentiert: die Poesie einer radikal humanen Haltung. Als Dichter steht er somit in einer Reihe mit so großartigen Poeten wie Oscar Wilde, James Joyce und Erich Mühsam.

http://www.volkstheater.at/stueck/anarchismus-ein-unbaendiges-ideal/

 

Redaktion: Sebastian Ludyga

 


779. radio%attac – Sendung, 12.02.18

 

1. UNI-WIEN-GEGEN-RECHTS

Anfang des Jahres erwuchs aus der neuen politischen Lage im Land die Initiative uniwien-gegen-rechts, die Studierende aller Fachrichtungen und Universitäten Wiens unter sich vereint, um gemeinsam für das grundlegende Recht auf Bildung und gleiche Zugangschancen zu Bildungseinrichtungen, unabhängig vom sozialen und ökonomischen Hintergrund, einzustehen.

Petition gegen die Einführung von Studiengebühren:

https://www.openpetition.eu/at/petition/online/forderung-an-oevp-und-fpoe-gegen-die-einfuehrung-von-studiengebuehren

Ein Beitrag von uniwien-gegen-rechts

 

2. Apple gegen Attac: Steuertrickser will KritikerInnen mundtot machen

Statt endlich angemessen Steuern zu zahlen, zieht Apple gegen Attac vor Gericht. Am Montag beginnt in Frankreich ein Prozess, mit dem der Steuertrickser-Konzern sich seine KritikerInnen vom Leib halten will. In einem Eilverfahren vor dem Pariser Landgericht will Apple ein dreijähriges Hausverbot für Attac-Aktive in Frankreich durchsetzen. Bei Zuwiderhandlung soll Attac Frankreich 150.000 Euro bezahlen.

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/02/09/apple-gegen-attac-steuertrickser-will-kritikerinnen-mundtot-machen.html

Ein Beitrag von Lisa Belz

 

3. RECHTSRUCK. 10 Gespräche. Gegen Angst

Eine Doku von Niko Mayr und Walter Ötsch, der in 10 Gesprächen ein tieferes Verstehen des aktuellen Rechtsrucks in der Gesellschaft sucht.

Wie kann es sein, dass sich immer größere Gruppen der Bevölkerung in extremer Emotion populistischen Führern zuwenden, von denen sie vernünftig gedacht nur eine Verschlimmerung der allgemeinen Verhältnisse erwarten können?

https://www.youtube.com/watch?v=8drfe66bP3Q

 

Redaktion: Sophie Hradecsni, Franziska Vischer, Laura Hörner, Sebastian Ludyga


778. radio%attac - Sendung, 05. 02. 2018

 

1. Ein Lichtermeer für Ute Bock

Sie hat dort geholfen, wo andere und insbesondere der Staat nicht mehr helfen wollten. Mit ihrem unermüdlichen und unerschütterlichen Einsatz für Menschen in Not war sie ein wichtiges Vorbild. Sie hat gemeinsam mit ihrem Team vielen schutzbedürftigen Menschen einen Schlafplatz, eine Adresse und vor allem Hoffnung gegeben.

Bock verstarb am 19. Jänner 2018 im Alter von 75 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit im Ute-Bock-Haus in Wien.

Jetzt, da sie nicht mehr bei uns ist, gilt es die Arbeit von Frau Bock fortzuführen. Jetzt erst recht sind wir alle gefordert!

https://www.fraubock.at/

https://www.youtube.com/watch?v=2VnyU8kJ9Dc

Ein Beitrag von Sebastian Ludyga

 

2. Reinhard Fendrich – SchwarzOderWeiss

https://www.youtube.com/watch?v=zIXuVth76AA

 

3. NGOs bei Malmström: EU-Handelspolitik demokratisieren!

162 Organisationen aus ganz Europa – darunter auch Attac Österreich – fordern, die europäische Handels- und Investitionspolitik zu demokratisieren. Eine entsprechende gemeinsame Erklärung wurde EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström heute bei der ersten Sitzung der neu eingerichteten Beratergruppe für EU-Handelsabkommen übergeben.

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/02/01/ngos-bei-malmstroem-eu-handelspolitik-demokratisieren.html

 

4. Ranking: Schweiz und USA sind die wichtigsten Schattenfinanz-Zentren

Ein noch immer weitgehend intransparentes globales Finanzsystem breitet den Schutzmantel über korrupte Eliten, SteuerbetrügerInnen und steuerhinterziehende Konzerne.

Der heute veröffentlichte Schattenfinanzindex 2018 des Tax Justice Networks zeigt, welche Staaten illegale Finanzströme besonders anlocken.

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2018/01/30/ranking-schweiz-und-usa-wichtigste-schattenfinanz-zentren.html

Ein Beitrag von Cäcilia Supper-Schmitzberger

 

5. Isaac Albeniz – Asturias

https://www.youtube.com/watch?v=oEfFbuT3I6A

 

Redaktion: Cäcilia Supper-Schmitzberger, Sebastian Ludyga


777. radio%attac - Sendung, 29. 01. 2018

 

Mein Liederbuch

Aktuell hat es Österreich zur Zeit bis in die internationalen Medien gebracht: Le Monde, Corriere della Sera, Spiegel, New York Times, the guardian, Liberation, La Stampa, Neue Zürcher Zeitung, die Süddeutsche, El Mundo, Le Figaro, Washington Post, um nur einige zu nennen, haben sich mehr oder weniger ausführlich mit der neuen österreichischen Innenpolitik beschäftigt. Und das reicht von Kopfschütteln über Unverständnis bis Besorgnis.

Und weil das noch nicht auszureichen schien, gabs als grausliches „Sahnehäubchen“ jenes unsägliche Liederbuch einer Burschenschaft aus Wiener Neustadt, in dem den „alten Germanen“ angeraten wird, doch „die 7. Million“ zu schaffen. Gemeint ist, dass man die 6 Millionen ermordeter Juden doch um eine Million erhöhen sollte.

Es fällt mir schwer, nicht ausfallend zu werden. Deshalb hab ich beschlossen, mein Liederbuch zu öffnen – ohne geschwärzte Textstellen und herausgerissene Seiten.

So das war´s. Nach 777 Sendungen bzw. 15 Jahren ist jetzt Schluss. Nun übernehmen die Enkel. Ist ja auch Zeit gewesen. Ich bedanke mich bei allen Hörerinnen und Hörern und wünsche radio%attac eine tolle Zukunft! Die Übung möge gelingen!!!

Redaktion: Gerhard Gutschi


776. radio%attac - Sendung, 22. 01. 2018

 

1. Die österreichischen Medien und ihre Eigentümer

Raiffeisen, katholische Kirche und Familienclans besitzen den Großteil des Medienmarktes. Wieweit Eigentümer und Inserate den Inhalt von Medien mitbestimmen, bleibt an dieser Stelle offen. Doch:
Inwieweit ist eine Wahl demokratisch, deren potenzieller Ausgang von der ökonomischen Macht der einzelnen Parteien und dem damit finanzierten Wahlkampf abhängt?
Inwieweit kann ein Volk demokratisch wählen, wenn seine Optionen von Massenmedien aufgearbeitet und vorbereinigt wurden und seine Entscheidung zum überwiegenden Teil von den ihm zur Verfügung gestellten Informationen abhängt?
Inwieweit ist eine Gesellschaft demokratisch, deren Informationen, von denen die Konstitution ihres gesellschaftlichen Lebens abhängt, ihr von privaten Massenmedien zur Verfügung gestellt werden, die von persönlichen Interessen und Marktzwängen getrieben werden?

Ein Bericht von Sebastian Ludyga

 

2. Prof. Rainer Mausfeld über Journalismus, Medien und Propaganda

Das Bundesamt für politische Bildung hat eine List mit Kennzeichen der Propaganda veröffentlicht. Laut dieser Kennzeichen machen etwa 90 Prozent der Medien Propaganda! Welche Rolle spielen Journalisten in der Gesellschaft und warum verlieren diese zunehmend an Glaubwürdigkeit?
https://www.youtube.com/watch?v=Y18Ax1f6Ajc
https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Mausfeld

Ein Bericht von Sebastian Ludyga

 

3. Steuertrickser IKEA hat erfunden, was Amazon, Starbucks, Google & Co. praktizieren

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2017/12/19/steuertrickser-ikea-hat-erfunden-was-amazon-starbucks-google-co-praktizieren.html

 

4. Diese Regierung bringt Kälte – Attac kündigt Kritik, Alternativen und Protest an!

http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2017/12/18/diese-regierung-bringt-kaelte.html

 

 

Redaktion: Sebastian Ludyga


775. radio%attac - Sendung, 15. 01. 2018

 

1. Herbert Fuchsbauer (Arbeitsloseninitiative “Zum alten Eisen“)

Fast 70.000 Engagierte sind am Samstag in Wien dem Aufruf verschiedener Organisationen gefolgt , um der neuen österreichischen Regierung einen ganz besonderen Neujahrsempfang zu bereiten.

Initiativen wie Attac, das Netzwerk muslimische Zivilgesellschaft, Gewerk-schafterInnen, Omas gegen Rechts, die Volkshilfe oder die ÖH haben auf die menschenverachtenden Pläne der Regierung hingewiesen: Maßnahmen, die sich gegen die Verwundbaren richten, gegen jene, die eigentlich Unterstützung brauchen – Alleinerziehende, Arbeitslose und Geflüchtete. Proteste hat es auch gegen die Vorhaben gegeben, Studiengebühren einzuführen und Förderungen für Frauenpolitik zu kürzen.

Ein Beitrag von Sebastian Ludyga

 

2. Wolfgang Rehm (VIRUS) zu den Deregulierungsplänen von Josef Moser dem neuen Minister des „Bundesministeriums für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz“.

Justizminister Josef Moser beharrt darauf, im Zuge der Deregulierungsoffensive der Bundesregierung sämtliche vor dem 1. Jänner 2000 kundgemachten Gesetze und Verordnungen des Bundes aufzuheben. Er will damit alle vor der ersten Schwarz-Blauen Regierung erlassenen Gesetze aufheben, es sei denn, ein Ministerium pocht auf die Beibehaltung der Rechtsvorschrift.

Deregulierung

Ein Beitrag von Jutta Matysek

3. Lisa Mittendrein (Attac) – Solidarität statt Hass!

Das Programm der neuen Bundesregierung zeigt, dass uns in den nächsten Jahren eine Politik im Interesse von Reichen und Konzernen bevorsteht.

Wie viel die neue Regierung von ihrer Politik im Interesse von Reichen und Konzernen umsetzen kann, wird auch davon abhängen, wie stark der Widerstand dagegen ist. Jede und jeder kann gegen eine Spaltung und Entsolidarisierung der Gesellschaft beitragen!

Attac

 

Redaktion: Jutta Matysek, Sebastian Ludyga


774. radio%attac - Sendung, 08. 01. 2018

 

Christian Felber: ETHISCHER WELTHANDEL

 

Alternativen zu TTIP, WTO & Co

Geht die Ära des Freihandels zu Ende? Was kommt nach CETA, TTIP und TTP? Christian Felber, Initiator der internationalen Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung und Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien, hat ein ethisches Wirtschaftsmodell entwickelt, dessen oberstes Ziel das Wohl von Mensch und Umwelt ist. In seinem aktuellen Buch „Ethischer Welthandel“ entzaubert er die „Freihandelsreligion“ und stellt eine überzeugende Alternative zu WTO & Co vor.

 

Der Autor: http://www.christian-felber.at/index.php

Das Buch: http://ethischerwelthandel.info/

Die Bank: https://www.mitgruenden.at/

Die Vision: https://www.ecogood.org/de/

 

»Man schafft niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, baut man Modelle, die das Alte überflüssig machen. «

 

Redaktion: Sebastian Ludyga


773. radio%attac - Sendung, 01. 01. 2018

 

Fabian Scheidler - Chaos: Das neue Zeitalter der Revolutionen

 

Weltweit breitet sich zunehmend Chaos aus: Der Klimawandel wird zur Realität, die Weltwirtschaft bewegt sich zwischen Stagnation und Crash, immer mehr Staaten zerfallen oder stehen vor dem Bankrott, während die UNO die größten Fluchtbewegungen registriert, seit es Aufzeichnungen gibt. Diese Krisen bringen die traditionellen politischen Systeme, die keine angemessenen Antworten darauf finden, in Bedrängnis und führen zu weltanschaulichen Verwerfungen. Der Glaube an den Fortschritt weicht zusehends Skepsis, Angst und Unsicherheit, religiös-fundamentalistische und politisch rechte Strömungen erhalten Auftrieb. Fabian Scheidlers Diagnose: Nach 500 Jahren Expansion ist die kapitalistische Megamaschine in die tiefste Krise ihrer Geschichte geraten. Wir bewegen uns in eine chaotische Übergangsphase hinein, die einige Jahrzehnte andauern kann und deren Ausgang vollkommen offen ist. Während die alten Ordnungen brüchig werden, entflammt ein Kampf darum, wer die Zukunft bestimmen und wie diese aussehen wird. Werden sich autoritäre Kräfte durchsetzen oder können soziale und ökologische Bewegungen die systemischen Risse nutzen, um eine gerechtere und friedlichere Welt aufzubauen? Welche Rolle spielt Chinas Aufstieg in der neuen Weltunordnung? Und wo zeichnen sich neue Wege des Wirtschaftens und Zusammenlebens ab, die das gegenwärtige System der "globalen Apartheid" überwinden konnten? "Das neue Zeitalter der Revolutionen" lotet Gefahren und Chancen dieser Übergangszeit aus und bietet einen Kompass für politisches Engagement in Zeiten wachsender Unübersichtlichkeit.

 

Eine Sendung von Roland Ulbrich.


Stephan Schulmeister
Stephan Schulmeister

772. radio%attac - Sendung, 25. 12. 2017

 

1. Stephan Schulmeister: Steuersenkungen steigern Ungleichheit – gekürzte Sozialleistungen produzieren Armut.

Mitinitiator des Aufrufs zum Schutz des Sozialstaats, Stephan Schulmeister, weist auf geplante Umverteilungen zugunsten der Gutverdiener hin – “Der soziale Grundsatz, dass jedes Kind gleich viel wert sein soll, wird aufgeweicht”
christlichgehtanders

Ein Beitrag von Gerhard Gutschi

 

2. Regisseur Erwin Wagenhofer über Menschlichkeit

Die Hoffnung sind Wir und das Einzige was wir verändern können sind wir selbst. Es wird niemand anderer machen - nicht die Politik, nicht die Wirtschaft und nicht die Kirchen – Niemand. Wer soll damit beginnen, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt?
Link

Ein Beitrag von Roland Ulbrich

 

3. Erich Kästner - Morgen, Kinder, wird’s nichts geben

Link

 

4. Erich Fromm - Haben oder Sein

Wer bin ich, wenn ich bin, was ich habe, und dann verliere, was ich habe?

Link

Ein Beitrag von Surya Knöbel

 

Redaktion: Sebastian Ludyga, Roland Ulbrich, Gerhard Gutschi, Surya Knöbel


771. radio%attac - Sendung, 18. 12. 2017

 

1. Die neue österreichische Regierung wird angelobt

Die Politik die wir bekommen ist lediglich ein Symptom unserer Zeit. Wir sind dagegen - doch wofür sind wir eigentlich?

Ein Kommentar von Sebastian Ludyga

 

2. Das sagt ein Holocaust-Überlebender zur FPÖ Beteiligung in der Regierung

Im Alter von 12 Jahren wurde er von den Nazis in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Neunzehn Mitglieder seiner Familie wurden ermordet. Er überlebte. Für seine Verdienste und seine Vortragstätigkeit wurde Rudolf Gelbard mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Er gehört zu den letzten Zeugen seiner Zeit. Jetzt wendet sich der 86-Jährige an die Öffentlichkeit. Er will nicht, dass eine Partei, die von rechtsextremen Burschenschaftern durchsetzt ist, in Österreich an die Regierungsmacht kommt.

Rudolf Gelbard

Ein Beitrag von SOS Mitmensch

 

3. Demonstrieren – ist das sinnvoll?

FPÖ & ÖVP wurden von den ÖsterreicherInnen mehrheitlich gewählt. Ist das ein Grund demonstrieren zu gehen? Neben den Wahlen gibt es für die BürgerInnen nicht viele Möglichkeiten, das politische Geschehen mitzubestimmen. Führt eine solche Demonstration zu noch mehr Spaltung, oder ist es notwendig, der zunehmenden Normalisierung rechter Ideologie etwas entgegen zu setzen?

Ein Kommentar von Veronika Ritter

Redaktion: Sebastian Ludyga, Veronika Ritter


Noam Chomsky
Noam Chomsky

770. radio%attac - Sendung, 11. 12. 2017

 

1. Das Trumpeltier im Porzellanladen des Nahen Ostens

US Präsident Trump hat erneut sein humanitäres Feingefühl bewiesen und Jerusalem als die Hauptstadt Israels anerkannt.

Was bedeutet diese Entscheidung für Israel / für die Palästinenser?

Was sind die Hintergründe und wohin wird uns diese Entscheidung und die damit einhergehende Verlegung der US-amerikanischen Botschaft von TelAviv / Jaffa nach Jerusalem führen?

Ein Kommentar von Sebastian Ludyga

2. Nachrichten: Eurozone: Vertiefung stabilisiert desaströse Krisenpolitik

link

Ein Bericht von Lisa Belz

3. Nachrichten: Steuersümpfe: Schwarze Liste der EU ohne schwarze Schafe

link

Ein Bericht von Lisa Belz

4. Noam Chomsky: wegweisender Sprachwissenschaftler, kontroversieller Denker, angesehener Intellektueller und Kapitalismuskritiker.

Ein Portrait.

Avram Noam Chomsky feierte am 7. Dezember seinen 90. Geburtstag. Der emeritierte Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology (MIT) gilt als einer der wichtigsten Intellektuellen unserer Zeit. Der Arts and Humanities Citation Index listete Chomsky zwischen 1980 und 1992 als die am häufigsten zitierte lebende Person der Welt, Chomsky wurde mehrfach zum bedeutendsten lebenden Intellektuellen gewählt.

link

Ein Bericht von Roland Ulbrich

 

Redaktion: Sebastian Ludyga, Lisa Belz, Roland Ulbrich


769. radio%attac – Sendung, 04. 12. 2017 

 

1. Paradise Papers

Die Empörung ist so schnell wieder verflogen wie sie aufgekommen ist. Doch wo bleiben die Konsequenzen? Die neuen Daten-Enthüllungen zeigen wieder einmal: Wer reich ist und nicht teilen will, der muss gar keine Gesetze brechen. Die Gesetze sind ja für ihn gemacht. Steuern zahlen nur Idioten und Arme.
Doch wie funktionieren Offshore Steuerparadiese eigentlich? Wie sind sie strukturiert und was sind die Prozesse, die Steuervermeidung ermöglichen?

Ein Beitrag von Surya Knöbel

 

2. Europas Regierungen setzen Steuerdumping fort

Weltweit betreiben Regierungen bei Unternehmenssteuern einen ruinösen Wettlauf nach unten. Europa spielt dabei eine führende Rolle und beschleunigt weiter das Tempo. Dies zeigt der heute von 21 europäischen Organisationen veröffentlichte Bericht „Tax Games – the Race to the Bottom: Europas Rolle bei der Unterstützung eines ungerechten globalen Steuersystems“

Steuerdumping

Ein Bericht von Cäcilia Schmitzberger

 

3. Argentinien schließt NGOs und Gewerkschaften von WTO-Konferenz aus

WTO muss Gipfel in ein Land verlegen, welches die Demokratie und Meinungsfreiheit respektiert! Bei internationalen Konferenzen gilt die Vereinbarung, dass das Gastgeberland die von der internationalen Organisation erteilten Akkreditierungen für Nichtregierungsorganisationen respektiert.
Attac fordert die argentinische Regierung gemeinsam mit NGOs aus der ganzen Welt auf, die Entscheidung rückgängig zu machen.

beispiellos-argentinien-schliesst-ngos-und-gewerkschaften-von-wto-konferenz-aus

Ein Bericht von Cäcilia Schmitzberger

 

4. Glyphosat bleibt weitere 5 Jahre

Ein letztes Mal hätten am 27. November die EU- Staaten die Möglichkeit gehabt, gegen die Neuzulassung von Glyphosat zu stimmen. Global 2000 fand in 4 von 9 österreichischen Biermarken beträchtliche Mengen des krebserregenden Pestizids.

glyphosat-bier-oesterreich

 

 

Redaktion: Sebastian Ludyga, Cäcilia Schmitzberger, Surya Knöbel


768. radio%attac - Sendung, 27. 11. 2017

 

1. Nein zu Fluglärm und dem Bau der 3. Piste am Flughafen Wien- Schwechat!

Die Bürgerinitiative Liesing gegen Fluglärm und 3. Piste anlässlich der Demonstration „Klima schützen – Leben retten!“.

http://liesing.fluglaerm.at/

https://www.facebook.com/BILiesinggegenFluglaerm

http://systemchange-not-climatechange.at/de/stopp-3-piste/

Jutta Mattysek im Interview mit Dr. Martin Tögel (BI Liesing gegen Fluglärm)

2. Asyl nach „Nützlichkeitskriterien“?

Die SPD will mit ihrem Gesetzentwurf dafür sorgen, dass nach „Nützlichkeitskriterien“ entschieden wird, wer nach Deutschland kommen darf. Ein solches Gesetz schafft neue Fluchtursachen, den Ländern der so genannten dritten Welt sollen ihre Fachkräfte abgeworben werden. DIE LINKE lehnt diesen menschenverachtenden Gesetzentwurf ab. Wer Fachkräfte braucht, muss sie gut ausbilden, egal woher sie kommen.

Rede der Bundestagsabgeordneten Zaklin Nastic

3. Buchpräsentation „Handbuch Reichtum – Neue Erkenntnisse aus der Un-gleichheitsforschung“

Was bedeutet es reich zu sein, wie wird Reichtum definiert und was bedeutet Reichtum für eine Gesellschaft? Diese Fragen sind alt und umstritten. Julia Hofmann arbeitet als Referentin in der Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik der AK Wien und ist Lektorin am Institut für Soziologie der Universität Wien. Martin Schenk ist Sozialexperte der Diakonie Österreich und Mitbegründer der „Armutskonferenz“. Er ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Wien.

Das Buch „Handbuch Reichtum – Neue Erkenntnisse aus der Ungleichheitsforschung“ ist im Studien Verlag erschienen.

Beitrag von Roland Ulbrich

 

Redaktion: Roland Ulbrich, Sebastian Ludyga, Jutta Mattysek


767. radio%attac - Sendung, 20. 11. 2017

 

1. Der riesige Protest gegen eine FPÖ-Regierungsbeteiligung macht Hoffnung

Alle Beteiligten waren überrascht. Zwischen 8.000 und 10.000 Menschen bildeten am Mittwochabend, 15. November eine Lichterkette um das Regierungsviertel in Wien. Sie protestierten gegen die Übernahme der höchsten Ämter der Republik durch rechtsextreme Burschenschafter und neonazinahe Kreise.

Link

 

2. Solidaritätspakt der Zivilgesellschaft

Angesichts bedrohlicher Entwicklungen für die Demokratie in Österreich schließen die unterzeichnenden Organisationen einen Solidaritätspakt für den Schutz und Ausbau von zivilgesellschaftlichen Handlungsspielräumen, sozialer Sicherheit und Demokratie ab. Wir verpflichten uns gemeinsam ‒ so wie bisher ‒ unsere Stimme zu erheben und uns für den Erhalt und den Ausbau grundlegender Rechte sowie der rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen für zivilgesellschaftliches und gewerkschaftliches Handeln und Demokratie einzusetzen.

Link

Ein Beitrag von Cäcilia Schmitzberger

 

3. ParadisePapers: Regierungen sind Konstrukteure und Komplizen des Systems
Für Attac Österreich darf die Skandalisierung prominenter Fälle der ParadisePapers nicht vom grundsätzlichen Problem ablenken: Die Regierungen der großen Industrieländer sind die Konstrukteure und Komplizen des weltweiten Offshore-Systems. „Seit vielen Jahren ist bekannt, welch unglaubliche Summen an privatem Finanzvermögen offshore gehalten werden. Dennoch gibt es nach wie vor kaum politische Beschlüsse oder effektive Sanktionen, die dieses System beenden würden“, kritisiert David Walch von Attac Österreich.

Link

Link

Ein Beitrag von Cäcilia Schmitzberger

 

4. GUARDIANS OF THE EARTH – Interview mit Regisseur Filip Antoni Malinowski

Brandaktuell zu den Klimaverhandlungen in Bonn startet dieser Kinofilm in Österreich. Er zeigt die COP 21 in Paris, wo Delegierte aus 195 Ländern für zwölf Tage zusammen kamen, um ein Klimaabkommen zu ratifizieren, das über nichts Geringeres als die Zukunft unserer Erde entscheiden soll.

Link

Ein Beitrag von Jutta Matysek

 

5. ISDS: Meinl-Klage gegen Österreich abgewiesen

Attac fordert weltweites Aus für Konzernklagerechte / EU will globalen Gerichtshof für Konzerne.

Link

 

Redaktion: Sebastian Ludyga


766. radio%attac - Sendung, 13. 11. 2017

 

DIGITALISIERUNG und DEMOKRATIE

Der Club of Vienna stellte sich in einer sehr gelungenen Veranstaltung die Frage: „Überlebt die Demokratie das Ende des Wachstums?“

In unserer Sendung 759 am 25. September 2017 hat Mathias Binswanger den immanenten Wachstumszwang im herrschenden Wirtschaftssystem dargestellt.

In der Sendung 763 am 23. Oktober 2017 stand das Ende des Wachstums, und die möglichen Auswirkungen dieses Ende des Wachstums auf die Demokratie zur Debatte.

Heute schildert uns Yvonne Hofstetter (deutsche Juristin, Essayistin und Sachbuchautorin) die Auswirkungen der Digitalisierung auf das demokratische Gemeinwesen.

Club of Vienna

Yvonne Hofstetter

 

Redaktion: Roland Ulbrich


765. radio%attac - Sendung, 06. 11. 2017

 

NEBEN UNS DIE SINTFLUT
(Prof. Dr. Stephan Lessenich, Soziologe)

 

Neben uns die Sintflut? Wie und warum wir über die Verhältnisse anderer leben.

Alles zu haben und noch mehr zu wollen, den eigenen Wohlstand zu wahren, indem man ihn anderen vorenthält – das ist das heimliche Lebensmotto der entwickelten Gesellschaften. Den Menschen im globalen Norden geht es gut, weil es den Menschen in anderen Weltregionen schlecht geht, so lautet die These von Stephan Lessenich.

Systematisch werden soziale Kosten und ökologische Lasten unserer Lebensweise ausgelagert, im kleinen wie im großen Maßstab. Wir leben daher nicht über unsere Verhältnisse; wir leben über die Verhältnisse anderer. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis.

Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich analysiert in seinem Vortrag die Ab-hängigkeits- und Ausbeutungsverhältnisse der globalisierten Wirtschaft, deren Verlierer jetzt an unsere Türen klopfen. Deshalb, so Lessenich, wird sich unser Leben ändern, ob wir wollen oder nicht.
Neben uns die Sintflut

Zum Video

 

 

Redaktion: Sebastian Ludyga


764. radio%attac - Sendung, 30. 10. 2017

 

1. Wenn wir politisch nicht mehr zu bieten haben

Kommentar von Sebastian Ludyga

 

2. Robert Misik - Es wird nicht nur Opposition im Parlament brauchen

Der Pulverdampf verraucht, die Nebel lichten sich. Es ist klar: Sebastian Kurz wird Kanzler und er wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einer Rechts-Ultrarechts-Koalition vorstehen. Das Leben ist kein Ponyhof. Aber Konflikte sind ja belebend.

(Robert Misik, 22.10.2017)

http://derstandard.at/2000066464147/Es-wird-nicht-nur-Opposition-im-Parlament-brauchen

 

3. Fake News - kein neuer, aber dennoch ein weitverbreiteter Begriff.

Im Zeitalter der sozialen und digitalen Netzwerke wird es immer schwerer Fakten zu überprüfen und wenn diese überprüft werden, ist es meist zu spät, da die Nachricht bereits kursiert. 

Ein Beitrag über die letzten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Fake News und warum diese am Explodieren sind.

Beitrag von Surya Knöbel

4. „Entzauberte Union. Warum die EU nicht zu retten und ein Austritt keine Lösung ist“

(Attac Buchpräsentation)

Rekordarmut in Südeuropa, Militär gegen Flüchtende, der Brexit am Horizont – die Europäische Union steckt in der tiefsten Krise seit ihrem Bestehen. Doch hat die EU überhaupt das Potenzial, jenes „soziale und demokratische Europa“ zu werden, das uns seit Jahrzehnten als politisches Idealbild präsentiert wird? Damit beschäftigten sich unter anderem Lisa Mittendrein und Ralph Guth.

Um Antworten darauf zu finden ist es nötig, viele unserer liebgewonnenen EU-Bilder zu entzaubern. Denn in ihrem Kern ist die EU ein Raum verschärfter Konkurrenz – sowohl zwischen den EU-Staaten als auch auf globaler Ebene. Doch wenn die EU nicht zu retten und auch eine Rückkehr zum Nationalstaat keine Lösung ist – was dann?

https://www.attac.at/shop/neuerscheinungen.html

Redaktion: Sebastian Ludyga, Surya Knöbl


763. radio%attac - Sendung, 23. 10. 2017

 

The Limits to Growth – Die Grenzen des Wachstums

Das wirtschaftliche Wachstum stößt an Grenzen. Was bedeutet das? Überlebt die Demokratie das Ende des Wachstums? Diese Frage stellte sich der Club of Vienna in einer Veranstaltung, von der es viel zu berichten gibt. In der Sendung 759 am 25. 09. 2017 gab Prof. Dr. Mathias Binswanger eine Bestandsaufnahme unseres aktuellen Wirtschaftssystems und seines inhärenten Wachstumszwangs. Heute kommen Stimmen zu Wort, die sich mit dem Ende des Wachstums auseinandersetzen. Manche, wie Dennis Meadows, weisen seit Jahrzehnten darauf hin.

Club of Vienna: http://www.clubofvienna.org/ueber-uns/

Dennis Meadows: https://de.wikipedia.org/wiki/Dennis_L._Meadows

Helga Kromp-Kolb: https://de.wikipedia.org/wiki/Helga_Kromp-Kolb

Werner Patzelt: https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_J._Patzelt

Redaktion: Roland Ulbrich


762. radio%attac - Sendung, 16. 10. 2017

 

1. Österreich hat gewählt

Inwieweit ist eine Wahl demokratisch, deren potenzieller Ausgang von der ökonomischen Macht der einzelnen Parteien und dem damit finanzierten Wahlkampf abhängt?

Inwieweit kann ein Volk demokratisch wählen, wenn seine Optionen von Massenmedien aufgearbeitet und vorbereinigt wurden und seine Entscheidung zum überwiegenden Teil von den ihm zur Verfügung gestellten Informationen abhängt?

Inwieweit ist eine Gesellschaft demokratisch, deren Informationen, von denen die Konstitution ihres gesellschaftlichen Lebens abhängt, ihr von privaten Massenmedien zur Verfügung gestellt werden, die von persönlichen Interessen und Marktzwängen getrieben werden?

Was können wir wissen?

Was sollen wir tun?

Was dürfen wir hoffen?

Ein Kommentar von Sebastian Ludyga

 

2. EZB – 98% der BeraterInnen kommen- wer hätte das gedacht- aus privaten Finanzinstituten

Das zeigt eine Studie der Brüsseler NGO Corporate Europe Observatory

https://corporateeurope.org/financial-lobby/2017/10/open-doors-forces-finance

Ein Bericht von Barbara Cäcilia Supper-Schmitzberger

Kommentar von Lisa Mittendrein

 

3. Weitere Rodungen drohen an der Mur

Interview mit der BI Rettet die Mur

Das Doppelprojekt Murkraftwerk Graz Puntigam und Zentraler Speicherkanal könnte schon bald sein wahres Gesicht zeigen: Rodungen und Schlägerungen über den Augartenpark bis ins Grazer Stadtzentrum stehen wahrscheinlich schon in kurzer Zeit bevor. Bereits am Montag, dem 2. Oktober ist offizieller Baustart für den Speicherkanal. Wie bereits im vergangen Winter drohen Kahlschläge weiter Uferabschnitte. Ab 2. 10. ist jeden Tag mit Beginn der Baumfällungen zu rechnen. Große Teile der Mur sind bereits abgesperrt. Das Doppelprojekt nimmt den öffentlichen Raum in Besitz.

http://www.rettetdiemur.at/

Jutta Matysek im Interview mit der Aktivistin Christine Barwick.

Redaktion: Sebastian Ludyga, Barbara Cäcilia Supper-Schmitzberger, Jutta Matysek

 


Gregor Gysi
Gregor Gysi

761. radio%attac - Sendung, 09. 10. 2017

 

1. Lukas Oberndorfer: WahlKAMPF in Österreich

Lukas Oberndorfer anlässlich Ulrich Brands Buchpräsentation “Imperiale Lebensweise“ (siehe Sendung 760.) zur National-ratswahl und zum Wahlkampf in Österreich.

 

2. Gregor Gysi: Herausforderungen an die Europäischen Linken

Der Vorsitzende der europäischen Linken Gregor Gysi spricht im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung am 5. Oktober im Wiener Museumsquartier über Migration und anderen Herausforderungen der Europäischen Linken in Zeiten europaweitem Rechtsrucks und Sozialabbaus.

mehr infos

 

Redaktion: Sebastian Ludyga


760. radio%attac – Sendung, 02. 10. 2017

 

1. „Die zu kurz Gekommenen sollen zu Kurz kommen?“ - Stephan Schulmeister

   Mit dieser Frage und seiner Analyse des ÖVP-Wirtschaftsprogramms entlarvt der Ökonom Stephan Schulmeister die wirtschaftspolitischen Vorhaben des neuen ÖVP-Chefs Sebastian Kurz.

   Schulmeister übt in seinen zahlreichen Publikationen unter anderem eine dezidierte Kritik am Neoliberalismus – den er als „Marktreligiosität“ bezeichnet – und fordert Alternativvorschläge wie einen gesamteuropäischen New Deal. So unterzeichnete Schulmeister auch (gemeinsam mit 300 Intellektuellen) im Januar 2015 eine Unterstützung der sozialistischen SYRIZA–Bewegung „im Kampf gegen die falsche Wirtschaftspolitik Europas“. Nicht, dass man Schulmeister als Linken bezeichnen könnte, er ist aber für eine Reideologisierung der beiden großen Parteien SPÖ und ÖVP.

 

2. Imperiale Lebensweise - Prof. Ulrich Brand

Imperiale Lebensweise – Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus

   Um Profit & Wachstum aufrechtzuerhalten, kam es unter anderem in Europa zur Durchsetzung von Konsumformen, die nur durch den ausbeuterischen Zugriff auf Ressourcen und Arbeitskraft in den anderen Teilen der Welt möglich sind.

   Anstatt diese imperiale Lebensweise in Frage zu stellen, kommt es zu einer immer autoritäreren Abschottung von ihren Folgen (Klimawandel, Krieg, Flucht). Doch in vielfältigen Projekten und Kämpfen wird auch eine Alternative greifbar: Das gute Leben für alle.

   Dazu stellt Ulrich Brand sein neu erschienenes Buch, die „Imperiale Lebensweise – Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus“, vor. Erschienen ist das Buch im oekom-Verlag.

 

Redaktion: Sebastian Ludyga

 


M. Binswanger
M. Binswanger

759. radio%attac – Sendung, 25. 09. 2017

 

Grenzen des Wachstums

Das wirtschaftliche Wachstum stößt an Grenzen. Was bedeutet das? Überlebt die Demokratie das Ende des Wachstums? Diese Frage stellte sich der Club of  Vienna in einer Veranstaltung, von der es viel zu berichten gibt. Wir wollen dies in einer losen Reihenfolge in den nächsten Sendungen tun. Am Beginn steht heute eine Bestandsaufnahme unseres aktuellen Wirtschaftssystems von Prof. Dr. Mathias Binswanger, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Nordwest-schweiz.

 

Redaktion: Roland Ulbrich


758. radio%attac - Sendung, 18. 09. 2017

 

„Stopp Air Base Ramstein!“

Die Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“, ist eine Friedens-veranstaltung, die sich gegen den US-Militärstützpunkt in Ramstein-Miesenbach (Deutschland) stellt.

Die Air Base Ramstein ist das größte Luftdrehkreuz der US-Streitkräfte außerhalb der USA und ein großer Umschlagsplatz für ihre Kriege: „Woran es ohnehin kaum Zweifel gab, wurde jetzt erstmals bestätigt: Im Drohnenkrieg der USA spielt die US-Airbase im pfälzischen Ramstein eine zentrale Rolle. Die Landesregierung weiß nach eigenen Angaben von nichts.“ Ohne Genehmigung von Deutschland gingen von dort aus auch Waffenlieferungen nach Syrien (siehe: Süddeutsche)

Laut “Stopp Air Base Ramstein“ hat die US-Regierung in Pakistan, im Jemen und in Somalia fast 5.000, im Afghanistankrieg 13.000 Menschen außergerichtlich durch Drohnen getötet. Zahllose weitere Opfer gab es durch US-Drohnen im Irak, in Syrien und in Libyen. Die große Mehrzahl der Opfer waren Unbeteiligte, wie Frauen, Kinder und alte Menschen, sogenannte Kollateralschäden, die billigend in Kauf genommen werden.

Mit einem Kommentar des Psychologen, Theologen & Autor Eugen Drewermann

 

Redakion: Sebastian Ludyga


757. radio%attac - Sendung, 11. 09. 2017

 

Hans-Henning Scharsach: „Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften“

Vergangene Woche hat der Journalisten und Sachbuchautor Hans-Henning Scharsach sein neuestes Buch „Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften“ im Republikanischen Club in Wien vorgestellt. Im folgenden Beitrag bringen wir einen Ausschnitt.

Das Buch ist im Verlag Kremayr & Scheriau erschienen.

 

Redaktion: Gerhard Gutschi


756. radio%attac - Sendung, 04. 09. 2017

Arbeit und Einkommen

Es diskutieren bei Radio Orange im Rahmen der Live-Gesprächsreihe „Radiomacherinnen im Gespräch“ Amelie Lanier, Herbert Auinger, Herbert Gnauer und Judit Kovacs über die Begriffe Arbeit und Einkommen, und spannen auch den kritischen Bogen zu Liebe und Bedingungslosem Grundeinkommen.

Das vollständige Gespräch ist anzuhören hier:

http://o94.at/radio/sendung/o94politik-spezial/1431030/

Folgende Website empfehlen wir:

http://o94.at/radio/sendereihe/vekks/

http://no-na.net/dispositiv/

 

Redaktion: Judit Kovacs


755. radio%attac - Sendung, 28. 08. 2017

 

1. Populismus für Anfänger

Frankreich, Holland, Deutschland, Österreich – die Populisten scheinen in Europa unaufhaltsam auf dem Vormarsch zu sein. Und alle tun, als gäbe es keine Strategien gegen die rechten Volksverführer. Dabei besitzen Rechtspopulisten einen einfachen Kern, nämlich das selbstgestrickte Bild einer gespaltenen Gesellschaft.

Da fiel mir vor kurzem eine Anleitung zur Volksverführung in die Hände. „Populismus für Anfänger“. Der Ökonom Walter Ötsch und die Falterjournalistin Nina Horaczek analysieren darin die einfachen Denkmuster der Populisten und wie man den rechten Volksverführern begegnen muss. Wir sprachen mit Nina Horaczek.

 

2. Die Logik der Vertreibung

Bei der radikalen Verarmung von Ländern wie Griechenland und Spanien gehe es nicht nur um wachsende soziale Ungleichheit, sondern um eine Form der Vertreibung, sagt Soziologin Saskia Sassen, Professorin für Soziologie an der Columbia University, New York und Gastprofessorin an der London School of Economics. Immer mehr Menschen würden im Wirtschaftssystem nicht mehr gebraucht und daher dauerhaft ausgeschlossen.

Das Interview, woraus wir einen Teil bringen, führte Florian Scheidler von Kontext TV.

 

Redaktion: Gerhard Gutschi


Rudi Dutschke
Rudi Dutschke

754. radio%attac – Sendung, 21. 08. 2017

1. Bundestagswahl (D) 2017 – Wahlen – Wähler – Bewusstsein – Unmündigkeit – Rudi Dutschke – Zugang zur Information – Wissenskontrolle – Prof. Rainer Mausfeld: „Die Angst der Eliten vor dem Volk“

2. Stopp Airbase Ramstein – Nein zum Drohnenkrieg

Link

 

Redaktion: Sebastian Ludyga