835. radio%attac - Sendung, 08. 04. 2019

 

Antikapitalistische Theorie und Praxis

An der Universität Wien findet in diesem Semester der Kurs Antikapitalistische Theorie und Praxis statt.

In diesem Kurs  soll der Spannungsbogen zwischen Theorie und Praxis diskutiert werden. Zur Anschauung der vielfaltigen Ausprägungen der antikapitalistischen Bewegungen werden verschiedenste Gastredner ihren Zugang vorstellen. Vergangenen Dienstag war Christian Zeller von "Aufbruch für eine ökosoziale Alternative" zu Gast. In seinem Vortag stellte er den Werdegang, die Gegenwart und die erhoffte Zukunft von Aufbruch vor. 

http://www.oekosoz.org/

 

Redaktion: Ronald Heiling


AK NOE
AK NOE

832. radio%attac - Sendung, 18. 03. 2019

 

Arbeiterkammer Wien – Verteilungsgerechtigkeit

Ungerechtigkeit ist kein Naturgesetz, sondern wird gemacht. Daher gilt im Umkehrschluss, dass sie auch bekämpft werden kann. Leider lässt sich in den letzten Jahren beobachten, dass sich große Vermögen in den Händen einiger weniger konzentrieren, während sich auf der anderen Seite immer mehr Menschen sehr anstrengen müssen, um gut leben zu können. In anderen Worten:

Die Ungleichheit nimmt zu.

Als Arbeiterkammer bilden wir ein Gegengewicht zum großen Geld. Wir vertreten unsere 3,7 Mio. Mitglieder, die tagtäglich arbeiten gehen und nicht von den Zinsen ihres Vermögens leben können. Wir fordern daher, dass auch die BesitzerInnen großer Vermögen endlich einen fairen Beitrag zum Wohlstand der Gesamtgesellschaft leisten – denn davon profieren wir alle und nicht nur einige wenige.

https://www.arbeiterkammer.at/interessenvertretung/wirtschaft/verteilungsgerechtigkeit/Broschuere_Verteilungsgerechtigkeit_2018.pdf

 

Redaktion: Veronika Ritter, Sebastian Ludyga


BUNDJugend
BUNDJugend

831. radio%attac - Sendung, 11. 03. 2019

1. Arbeiterkammer Wien – Verteilungsgerechtigkeit

Ungerechtigkeit ist kein Naturgesetz, sondern wird gemacht. Daher gilt im Umkehrschluss, dass sie auch bekämpft werden kann. Leider lässt sich in den letzten Jahren beobachten, dass sich große Vermögen in den Händen einiger weniger konzentrieren, während sich auf der anderen Seite immer mehr Menschen sehr anstrengen müssen, um gut leben zu können. In anderen Worten:

Die Ungleichheit nimmt zu.

https://www.arbeiterkammer.at/interessenvertretung/wirtschaft/verteilungsgerechtigkeit/Broschuere_Verteilungsgerechtigkeit_2018.pdf

 

2. UN Women – One Woman

Am 8. März 2013 veröffentlichten die Vereinten Nationen den Song „One Woman“. Musikerinnen aus China, Costa Rica, Mali und Malaysia waren an dem Projekt beteiligt, das Frauen auf der ganzen Welt daran erinnern soll, gemeinsam gegen Gewalt und Unterdrücken zu kämpfen.

http://song.unwomen.org/

 

Redaktion: Veronika Ritter, Sebastian Ludyga


830. radio%attac - Sendung, 04. 03. 2019

 

1. Gemeinwohl ist politisch!

Nach fünf Jahren juristischer Auseinandersetzung um die Gemeinnützigkeit von Attac hat der Bundesfinanzhof (BFH) ein verheerendes letztinstanzliches Urteil gesprochen. Der BFH setzt den Rahmen für politisches Engagement von gemeinnützigen Organisationen sehr viel enger als das Hessische Finanzgericht, das die Gemeinnützigkeit von Attac 2016 bestätigt hatte. Das Hessische Finanzgericht soll nun nach den Vorgaben des BFH ein anderes Urteil sprechen.

Daher ist absehbar, dass Attac endgültig die Gemeinnützigkeit verliert. Außerdem müssen nun alle Organisationen der Zivilgesellschaft, die Politik begleiten, kritisieren und Alternativen vorschlagen, um ihre Gemeinnützigkeit fürchten.

Um eine plurale Gesellschaft, die Mitwirkung der Menschen am gesellschaftlichen Diskurs und eine informierte, engagierte Öffentlichkeit zu fördern, ist dringend eine Gesetzesänderung notwendig. Nur eine aktive Zivilgesellschaft kann Transparenz von der Politik einfordern, kann Lobbymacht öffentlich machen, kann Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am politischen Geschehen gewährleisten.

https://www.attac.de/kampagnen/jetzt-erst-recht/jetzt-erst-recht/

https://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2019/02/26/attac-deutschland-hoechtses-finanzgereicht-entscheidet-gegen-gemeinnuetzigkeit.html

2. Georg Kreisler – "Meine Freiheit, deine Freiheit"

3. Meidling tanzt den Widerstand!

Es ist wieder Donnerstag!

Als im Jahr 2000 die Donnerstagsdemos durch Wien zogen, um gegen die ÖVP-FPÖ-Regierung zu protestieren, war widerständiges Knistern in der Luft zu spüren. Und genau diesen Geist holen wir auf die Straßen zurück! Lauter, lustvoller und kämpferischer als zuvor zeigen wir gemeinsam, was wir von Schwarz-Blau und seiner Politik halten – nämlich gar nix.

„Es ist wieder Donnerstag!“ ist aber vor allem: Zeit für eine Standortbestimmung, für den Austausch, für den Zusammenschluss. Um uns gemeinsam bereit dafür zu machen, einen gesellschaftspolitischen Gegenentwurf zur grausamen „illiberalen Demokratie“ zum Sprechen zu bringen. Es ist Zeit, dass wir uns versammeln und zeigen, dass wir mehr sind und mehr wollen, mehr voneinander, mehr vom guten Leben.

https://wiederdonnerstag.at/

4. Sarah Lesch – Demomarsch

5. Sarah Lesch – Testament

 

Redaktion: Sebastian Ludyga

Fremdmaterial in 830

Meine Freiheit, deine Freiheit by Georg Kreisler ©

Demomarsch by Sarah Lesch ©

Testament by Sarah Lesch ©


utopia.de
utopia.de

829. radio%attac - Sendung, 25. 02. 2019

 

1. REISEN
Acht Prozent aller Treibhausgase entstehen durch Reisen

Es ist schon erstaunlich, dass ein Phänomen, welches weltweit Menschenmassen bewegt, mit Blick auf die globale Erwärmung bislang kaum beachtet wurde: das Reisen.

https://www.ecowatch.com/tourism-global-greenhouse-gas-2566752788.html

2. Fridays for Future Vienna ruft zum weltweiten Klimastreik am 15.03.2019 auf

Wir befinden uns in einer Klimakrise. Die derzeitigen Entscheidungsträger*innen handeln nicht schnell genug. Sie setzen die Zukunft von uns jungen Menschen aufs Spiel. Schneechaos, Überschwemmungen, Hitzewellen und Waldbrände sind schon heute spürbare Folgen. Die letzten 4 Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Messaufzeichnungen – und unsere Treibhausgasemissionen steigen noch weiter. Wir sagen STOPP!

Am 15. März 2019 gehen wir weltweit auf die Straße!

Verfolge alle österreichischen Klimastreiks:

https://fridaysforfuture.at/

https://www.facebook.com/events/259695088283250/

Ein Beitrag von Jutta Matysek

3. Say it loud! Widerstandskonferenz für starke Zivilgesellschaft

Die Plattform für eine menschliche Asylpolitik und die Grüne Bildungswerkstatt Wien veranstalten die „Widerstandskonferenz für eine solidarische Zivilgesellschaft“ als Ort der Begegnung verschiedener Strategien, Proteste und Organisationsformen – und als Ort der Verbindung des Widerstands gegen Sozialabbau und sozialer Kämpfe mit dem Widerstand gegen Rassismus und antirassistischen Kämpfen. Gemeinsam schaffen wir den „System Change“, für den wir in Österreich, in Europa und weltweit kämpfen.

1. und 2. März 2019

Albert-Schweitzer-Haus

Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Anmeldungen unter: http://menschliche-asylpolitik.at/anmeldung-widerstandskonferenz-2019/

Ein Beitrag von Jutta Matysek

4. SDP – Wasserschi Fahr’n

 

Redaktion: Sebastian Ludyga


828. radio%attac - Sendung, 18. 02. 2019

 

1. KIZ ft. Henning May – Hurra die Welt geht unter

2. Nutztierhaltung und Klimawandel

Die Folgen des Klimawandels sind massiv, umso wichtiger ist es, sich der Ursachen dafür bewusst zu sein und in seinem alltäglichen Leben die Konsequenzen daraus zu ziehen. Doch man kann nur etwas unternehmen, wenn man über die notwendigen Informationen verfügt. So machtlos wir uns auch vorkommen mögen, Wissen ist Macht und unser Handeln macht den Unterschied.

3. Die Ärzte – Deine Schuld

 

Redaktion: Veronika Ritter