Archives: Januar 2017

30. 01. 2017

725. radio%attac - Sendung, 30. 01. 2017

1. Das andere Amerika
Keine Zeitung, keine Zeitschrift, kein Leitmedium, keine Boulevardzeitung, kein Radio- und
TV-Programm, nichts und niemand scheint ohne Donald Trump, den 45. Präsidenten der
Vereinten Staaten von Amerika auszukommen. Bei diesem Überhang und wenn man die
diversen Analysen und Berichte berücksichtigt, drängt sich irgendwie die Frage auf: „Wer
sind diese Amerikaner?“ Mit Hilfe unserer Kollegen von Kontext TV haben wir nun versucht,
das „andere“ Amerika sichtbar zu machen.
http://www.kontext-tv.de/

2. Weltwirtschaftsforum 2017 in Davos
Nach dem „anderen“ Amerika, das in der öffentlichen Berichterstattung nur sehr marginal
vorkommt, zu einer auch nicht so toll verbreiteten aber sehr wichtigen Analyse von Attac
Österreich
, zu Gehör gebracht von Cecilia Supper, Thema: Weltwirtschaftsforum 2017 in
Davos
http://www.attac.at/

Redaktion: Cecilia Supper, Gerhard Gutschi, Kontext TV

Zur Sendung via http://cba.fro.at/333462
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 30. 01. 17

[0] comments (731 views) | 

23. 01. 2017

724. radio%attac - Sendung, 23. 01. 2017

1.) Volksbegehren gg. TTIP, CETA und TiSA
„Liebe alle, die Volksbegehren-Woche steht vor der Tür. Das ist die wichtigste Zeit überhaupt,
denn jetzt können wir Menschen nicht nur informieren, sie können auch sofort unterschreiben gehen. …“
So weit ein Aufruf von Valentin Schwarz, der Tiebfeder gegen TTIP, Ceta und TiSA bei Attac
Österreich. Wir haben ihn nun gebeten, die Hauptargumente für uns nochmals zusammenzufassen.

2. Saatgut-Fest
Schenken, Tauschen, Kaufen, Kinderprogramm, Projektpräsentationen, Saatgutquiz,
Samstag 28.01., 15:00 – 19:00, Forum Stadtpark, Graz – soweit die Ankündigung.
Und was steckt dahinter?
Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung und damit auch mitverantwortlich für den Fortbestand
unserer Gesellschaften. Wenn wir uns zukünftig trotz Klimawandel gut und selbstbestimmt ernähren
können wollen, brauchen wir eine große Vielfalt samenfester Kulturpflanzensorten, die wir an die sich
verändernden Umweltbedingungen anpassen können. Um dazu einen Beitrag zu leisten und damit wir
uns beim Gärtnern an einer wachsenden Vielfalt erfreuen können, tauschen und schenken wir samen-
festes (d.h. sortenrein vermehrbares) Saatgut verschiedenster Gemüse, Kräuter, Heilpflanzen und
Blumen. Soweit weiter im Text der Festveranstalter.
Unsere Kollegin Karin Schuster sprach mit Josef Obermoser, dem Initiator des Festes, über das
„Entgegenhalten im Kleinen“ den großen Konzernen gegenüber.
Mehr Infos: https://www.facebook.com/events/352350761797697/

3.) greenpeace-Proteste gegen Bayer
Aktivistinnen und Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace brachten vergangene Woche
hunderte tote Hummeln und Bienen zur Österreich-Zentrale des Chemiegiganten Bayer. Mit weißen
Schutzanzügen bekleidet setzten sie so ein Zeichen gegen den Verkauf von Pestiziden, die für Blüten-
besucher giftig sind. Greenpeace fordert Bayer daher auf, die tödlichen Wirkstoffe umgehend vom
österreichischen Markt zu nehmen.
„Wenn wir Bienen, Hummeln und Co. retten wollen, müssen wir jetzt handeln. Bayer hat schon viel zu
lange vom Verkauf von für Bienen und Hummeln gefährlichen Pestiziden profitiert“, sagt Sebastian
Theissing-Matei
, Landwirtschaftsexperte bei Greenpeace Österreich. Unsere Kollegin Jutta Matysek
sprach mit ihm.

4.)Women´s March in Vienna
Als Antwort auf den Wahlkampf von Donald Trump und seine menschenverachtende Rhetorik fand
am Samstag, den 21. Jänner, in Washington einer der größten Protest-Märsche in der Geschichte der
Vereinigten Staaten von Amerika statt. Mehr als eine halbe Million Menschen marschierten am ersten
Tag der Amtszeit des 45. Präsidenten der USA beim “Women’s March on Washington” mit, um gegen
seine Politik zu protestieren und Solidarität mit all jenen zu zeigen, die er beleidigt, dämonisiert und
bedroht hat.
Weltweit wurden Solidaritäts-Märsche organisiert, um ein feministisches und antirassistisches Zeichen
setzen. So auch in Wien. Unsere Kollegin Gisi Linschinger war live dabei.

Redaktion: Jutta Matysek, Gisi Linschinger, Karin Schuster, Gerhard Gutschi

Zur Sendung via http://cba.fro.at/332978
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 23. 01. 17

[0] comments (715 views) | 

16. 01. 2017

723. radio%attac - Sendung, 16. 01. 2017

1. Verband für gemeinwohlorientierte Genossenschaften
Am 15. Dezember, also vor fast genau einem Monat, wurde dem Förderungs- und Prüfungsverein
gemeinwohlorientierter Genossenschaften der Anerkennungsbescheid des Wirtschaftsministers
zugestellt. Damit ist der Weg frei für einen neuen Weg des Wirtschaftens. Vorige Woche wurde nun
der Verband der Öffentlichkeit vorgestellt und radio%attac war dabei. Unser erster Gesprächspartner
war der legendäre Schremser Schuherzeuger Heini Staudinger.
Als nächstes Lisa Muhr von der Firma „Göttin des Glücks“. “Göttin des Glücks” ist Best Practice
aus Österreich und zählt seit ihrer Gründung 2007 zu den PionierInnen in der öko-fairen Modewelt.
Und nun zu Heidemarie Rest-Hinterseer, einem Vorstandmitglied im Verband mit ihrem persön-
lichen Schwerpunkt – die Genossinnenschaften.
http://www.rueckenwind.coop/
http://www.rueckenwind.coop/genossenschaftswesen

2. Rettet die Mur
Am Feiertag, dem 6. Jänner rief die Plattform „Rettet die Mur“ zu einem „Dreikönigsmarsch“ gegen
ein Murkraftwerk in Graz-Puntigam auf. Rund 1000 Menschen kamen trotz klirrender Kälte. Gestartet
wurde an der Hauptbrücke, dann führte der Weg entlang des Flusses durch das Gebiet das vom Bau
der Staustufe betroffen wäre und endete am Puchsteg. Sie hören Teile des Mitschnitts der Abschluss-
kundgebung.
http://www.rettetdiemur.at/

3. Ari Rath
Im Alter von 13 Jahren gelang dem geborenen Wiener Ari Rath im November 1938 die Flucht nach
Palästina. Dort war er Gründungsmitglied des Kibbuz Hamadia, in dem er auch lange Jahre lebte.
Nach seinem Studium der Zeitgeschichte und Volkswirtschaft arbeitete als Journalist bei der renommier-
ten Jerusalem Post, die er später als Chefredakteur leitete. Unverändert ist er vehementer Verfechter
einer friedlichen Koexistenz von Israelis und Palästinensern. 2007 nahm er neben seiner israelischen
Staatsbürgerschaft auch die österreichische an. Nun ist Ari Rath in Wien gestorben. Aus diesem Grund
ein kurzer Ausschnitt aus einem Interview mit diesem Unermüdlichen und Unbeugsamen, das unser Kollege
Herbert Gnauer im Jahre 2015 geführt hat .
https://de.wikipedia.org/wiki/Ari_Rath

Redaktion: Gerhard Gutschi, Jutta Matysek, Herbert Gnauer

Zur Sendung via http://cba.fro.at/332428
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 16. 01. 17

[0] comments (730 views) | 

09. 01. 2017

722. radio%attac - Sendung, 09. 01. 2017

1. EU in der Sackgasse
Attac Österreich veranstaltete im November 2016 eine Konferenz zum Thema „EU in der Sackgasse
– wie kommen wir da raus?“ - eine Bestandsaufnahme zwecks weiterer Orientierung.
www.attac.at

2. Minister für die Eliminierung von Armut
Im zweiten Teil hören wir Minister Zephania Kameeta aus Namibia. Er ist offiziell: ‚Minister for the
eradication of poverty and social welfare‘, zu deutsch: ‚Minister für
die Eliminierung von Armut und für soziale Wohlfahrt‘. Zephania Kameeta ist evangelischer Theologe.
https://de.wikipedia.org/wiki/Zephania_Kameeta

Gestaltung: Roland Ulbrich

Zur Sendung via http://cba.fro.at/331930
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 09. 01. 17

[0] comments (755 views) | 

02. 01. 2017

721. radio%attac - Sendung, 02. 01. 2017

1.) Der Mann vor dem dunklen Hintergrund
Robert Misik über begründete Hoffnung und Optimismus. Ein Plädoyer zum Nachdenken.

2.) Arbeitszeitkonferenz
16. u. 17.01.2017, Design Center Linz
Teilnahme kostenlos!
Anmeldung nur da: www.unserearbeit-unserezeit.at
Zahlreiche interessante österreichische und internationale Experten/-innen, Gewerkschafter/-innen,
Politiker/-innen und Kulturschaffende beleuchten verschiedenste Aspekte des Themas.

3.) Volksbegehren gegen TTIP, CETA, TISA
23.-30. Jänner 2017: Volksbegehren gegen TTIP, CETA, TiSA unterschreiben! Auf jedem Gemeindeamt
od. Magistrat (Lichtbildausweis nicht vergessen!). Hier Informationen zu Aktionen, Veranstaltungen und
Bewerbungsmaterialien: http://www.solidarwerkstatt.at/

4.) Aus dem Newsletter der Europäischen Akademie für Betriebsräte
In Schweden tritt ein Gesetz zum Schutz von Whistleblowern in Kraft. Ein Gesetz, das Arbeitnehmer vor
Repressalien schützt, wenn sie Korruption oder schwerwiegende Missstände am Arbeitsplatz melden. Es
dürfen weder Löhne gekürzt oder zurückgehalten noch Karrierechancen beeinträchtigt werden.

5.) Gesetz zur Sorgfaltspflicht
Die französische Nationalversammlung hat am 29. November 2016 ein Gesetz über Sorgfaltspflichten
entlang der Lieferkette verabschiedet. Künftig sind große französische Unternehmen verpflichtet, einen
"Sorgfaltsplan" aufzustellen und Risiken in der weltweiten Zulieferkette entgegenzuwirken.
Informationen zu Deutschland:
https://www.bundestag.de/blob/436894/e62339bed13e8d9fb2d46ec42f4a1347/wd-7-102-16-pdf-data.pdf

6.) 2. Kongress GUTES LEBEN FÜR ALLE
09. - 11. Februar 2017, WU Wien
In der aktuellen Übergangszeit, die von Verunsicherung, Angst und Pessimismus geprägt ist, beschreibt
das gute Leben für alle eine Welt, in der das freie Zusammenleben friedlich und solidarisch organisiert
wird. Es ist eine Utopie, ein Denkangebot, das Hoffnung gibt und auf Potentiale fokussiert. Aber es ist auch
eine konkrete Utopie, ein Kompass, der den utopischen Horizont mit konkreten Umsetzungsschritten verbindet:
Was können Menschen hier und jetzt tun, um Freiheit, Solidarität, Nachhaltigkeit und Demokratisierung zu befördern?

Musik: Faithless, Mass Destruction – Holzhöfer, Hütet Euch vor Liberalen – Rag´n´ Bone Man, Human
Redaktion: Sabine Weninger-Bodlak, Gerhard Gutschi

Ein GUTES NEUES im Namen des gesamten radio%attac Teams!


Zur Sendung via http://cba.fro.at/331538
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 02. 01. 17

[0] comments (771 views) |