Archives: Juni 2015

29. 06. 2015

642. radio%attac - Sendung, 29. 06. 2015

1. Arbeitsbedingungen für Piloten in der EU
Der folgende Beitrag von Roland Ulbrich beleuchtet Arbeitsbedingungen von Piloten in der
Europäischen Union und zeichnet ein Sittenbild aus der Luftfahrt
Ergänzungen:
Quelle: ACA Info, Das Magazin der Austrian Cockpit Association, Ausgabe März/April 2015
www.aca.or.at
Petition gegen Pay2Fly: https://secure.avaaz.org/en/petition/p2f_must_stop/

2. Faire Schuhe
Sabine Weninger-Bodlak macht aufmerksam auf ungesunde Zustände in der Lederschuh-
produktion.
Südwind liefert dazu jede Menge Fakten in Zahlen und Bildern.
www.bahatika.com
www.bewusstkaufen.at
www.faireschuhe.com
www.suedwind-agentur.at

3. "Man lernt nie aus!"
Attac und die VHS polycollege warten mit einem neuen Lehrgang, "Wirtschaft verstehen –
Wirtschaft gestalten", auf und Elke Schraik hat ihn besucht.
http://www.vhs.at/fileadmin/Dokumente/Allgemeines/270115_HP_VHS_polycollege_Lehrgang_Wirtschaft_verstehen.pdf
http://www.attac.at/events/lehrgang-wirtschaft-verstehen-gestalten.html
http://www.vhs.at/5-vhs-polycollege-margareten.html

Zur Sendung via http://cba.fro.at/291111
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Roland Ulbrich, Sabine Weninger-Bodlak, Elke Schraik

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 29. 06. 15

[0] comments (1709 views) | 

22. 06. 2015

641. radio%attac - Sendung, 22. 06. 2015

1. EU-Austritts-Volksbegehren
Unser erster Beitrag hat das kommende EU-Austritt Volksbegehren zum Thema. Unser Kollege
Roland Ulbrich bei den Grabungsarbeiten.

2. "System Change not Climate Change"
Unter diesem Motto fordert ein Bündnis aus NGOs und Initiativen die Ursachen der Klimakrise
an den Wurzeln zu packen. Aktueller Anlass ist der Klimagipfel Ende des Jahres in Paris.
Diese 21. UN-Konferenz ist auch gleichzeitig das 11. Treffen zum Kyotoprotokoll. Wir
erinnern uns: das 1997 im japanischen Kyoto beschlossene Protokoll ist 2005 in Kraft getre-
ten. Damit wurden erstmalig völkerrechtlich verbindliche Zielwerte zu den Treibhausgasen
vereinbart. Das war auch der Startschuss zum Emissionshandel bzw. dem Handel mit CO₂.
Das enttäuschende Resultat: Anstatt die Emissionen zu senken, stiegen sie sogar an! Den
verbindlichen Zielwerten gegenüber steht eine auf Wachstum ausgerichtete Wirtschaft und
eine industrielle Landwirtschaft, um nur zwei Beispiele zu nennen.
Für die kritische Zivilgesellschaft Grund genug, keine großen Hoffnungen in den Klimagipfel
zu setzten. Unsere Kollegin Karin Schuster war beim 2. österreichweiten Vernetzungs-
treffen
von System Change not Climate Change vergangenes Wochenende in Graz dabei.
Das bereits erarbeitete Positionspapier von "System Change not Climate Change" findet ihr
auf der radio%attac-Website. Zum Lesen, Unterschreiben und Weiterverteilen ist es gemacht!
http://www.ftwatch.at/klima/positionspapier/

3. Solidaritäts-Picknick mit Griechenland
Nächste Treffpunkte waren gestern der Helden- bzw. der Ballhausplatz in Wien. Bei dem Soli-
daritäts-Picknick ging es wieder einmal um Griechenland. Wir trafen unter anderem die Öko-
nomin Lisa Mittendrein von Attac Österreich.
http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2015/06/21/griechenland-ist-nicht-allein.html

4. SOAK 2015
Und direkt aus der Anstalt nun eine Werbeeinschaltung von Attac Österreich hinreißend mitge-
teilt von Viktoria Penz.
http://www.attac.at/events/sommerakademie.html

5. Giorgios Chondros
Und zum Drüberstreuen besonders für jene, denen manchmal die Luft auszugehen droht:
Giorgios Chondros, Mitglied im Syriza-Zentralkomitee, dem trotz der monatelangen Schmutz-
kübelkampagne sein Mut nicht verlässt.

Zur Sendung via http://cba.fro.at/290445
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Roland Ulbrich, Karin Schuster, Viktoria Penz, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 22. 06. 15

[0] comments (1719 views) | 

15. 06. 2015

640. radio%attac - Sendung, 15. 06. 2015

"Das Hirn ist kein Mistkübel" - sagen die "Upgrader"
„Wir leben im Wirtschaftsfaschismus!“, ist einer der heftigen gesellschaftspolitischen Befunde
der "Upgrader" rund um den Soziologen Mag. Dr. Michael Waidhofer. Sie gründeten einen
Verein namens "Upgrader.today" und wollen Wege aus diesem desaströsen Zustand gemeinsam
mit anderen InteressentInnen suchen.
Über die Entstehungsgeschichte und ihre Inhalte sprachen wir mit Mag. Dr. Michael Waidhofer
und Dipl. Ing. Klaus Ainedter, beide Vorstandsmitglieder ihres Vereins.
Zu Sprache kamen auch Medien, Geld(geber), Politik - und Jean Ziegler. Extra ausformuliert hat
uns Michael Waidhofer ihren Befund des Wirtschaftsfaschismus, aus verständlichen Gründen.
Mehr Infos zum Verein erhalten Sie auf der Website: www.upgrader.today

Zur Sendung via http://cba.fro.at/289825
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Judit Kovacs

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 15. 06. 15

[0] comments (1719 views) | 

11. 06. 2015

639. radio%attac - Sendung, 08. 06. 2015

1. Ernährungssouverän gegen den Klimawandel
Was hat unsere Ernährung und die Art wie wir unsere Lebensmittel produzieren mit dem Klimawandel
zu tun? Welche Landwirtschaft brauchen wir, um allen Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen?
Unsere Kollegin Karin Schuster sprach mit Irmi Salzer, Biobäuerin und Mitglied von La Via Campesina

2. Integration am Land
Unsere Kollegin Sabine Weninger-Bodlak arbeitet nahezu immer. Und wenn sie keine Flüchtlinge betreut,
recherchiert oder referiert, dann geht sie auf ein Integrationsfest und macht einen Radiobeitrag darüber.

3. Livia Klingl: „Liebe Österreicherinnen und Österreicher“
Und wie es so ist, wenn man ob der letzten aktuellen innenpolitischen Entwicklungen etwas verwirrt durch
das Internetz surft, stößt man auf eine Rede, die von der Schreiberin unserem Bundeskanzler zugedacht
wäre. Livia Klingl, mehr als 20 Jahre Kriegs- und Krisenberichterstatterin vom Balkan über Afghanistan bis
Irak, Iran und Libanon, neun Jahre Leiterin des Außenpolitikressorts im Kurier und Buchautorin, vertritt
Werner Feymann!
http://www.besserewelt.at/wir-alle-nehmen

Zur Sendung via http://cba.fro.at/289136
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Karin Schuster, Sabine Weninger-Bodlak, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 11. 06. 15

[0] comments (1740 views) | 

01. 06. 2015

638. radio%attac - Sendung, 01. 06. 2015

1. Arbeitskreis Vorratsdatenspeichung
Ein neues polizeiliches Staatsschutzgesetz soll die Befugnisse des Bundesamts für Verfassungsschutz
und Terrorismusbekämpfung und der Landesämter für Verfassungsschutz an den Landespolizeidirek-
tionen regeln. Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung hat nun eine Petition gegen das Staatsschutz-
gesetz gestartet. Bereits am ersten Tag haben 1000 Personen unterschrieben. Derzeit sind es schon
über 3000. Am Telefon sprach unser Kollege Gerhard Kettler von den „Nachrichten auf Orange 94.0“
mit Thomas Lohninger vom Arbeitskreis Vorrat.

2. NO2ISDS
In unserem nächsten Beitrag berichtet unsere Kollegin Stefanie Lamp von ihren Recherchen in Brüssel
über die neuesten Entwicklungen zu TTIP und ISDS – den Sonderrechten für Konzerne, um gegen
Staaten vorzugehen. Im Handelsausschuss des europäischen Parlaments von vergangener Woche
kam es zu einem Kompromissversuch im Bezug auf ISDS, dem die sozialdemokratischen Abgeordneten
– trotz ihrer permanenten Kritik daran – überraschend zustimmten.

3. Bank für Gemeinwohl
Den folgenden Beitrag könnte man mit – „nur in einem kleinen Dorf in Gallien“ – beginnen.
Am 30.4.2015 war es soweit. Der Kapitalmarktprospekt der seit 2010 initiierten und nun in Gründung
befindlichen „Bank für Gemeinwohl“ wurde in der Wiener Zeitung veröffentlicht. Dem Projekt ist es nun
gesetzlich erlaubt, GenossenschafterInnen zur Zeichnung von Beteiligungen einzuladen.
Unser Kollege Michael Karjalainen-Dräger von den „Nachrichten auf Orange“ hat mit den Vorständen
Christine Tschütscher und Robert Moser gesprochen.

4. Wohnprojekt Wien
„Wir, das sind 67 Erwachsene und 25 Kinder, zwischen 0 und 69 Jahren. Zusammen sprechen wir fast
20 Sprachen, haben über 40 verschiedene Berufe, leben alleine oder in Paaren, WGs oder anderen
Konstellationen, mit oder ohne Kinder, lieben homo- und heterosexuell. Wir sind also ein bunter Haufen
von Nachbar*innen, die sich dafür entschieden haben, gemeinschaftlich und ressourcenschonend leben
zu wollen. Neben der Gestaltung unserer eigenen Gemeinschaft haben wir es uns zum Ziel gesetzt, über
gemeinnützige Angebote und Aktivitäten auch in unser Lebensumfeld, sei es unsere unmittelbare Nachbar-
schaft und das Grätzel oder, weiter gedacht, in die Gesellschaft hinauszuwirken.“
So steht es im Internetz – die Rede ist vom Wohnprojekt Wien in der Krakauerstraße im 2. Wiener Gemein-
debezirk. Wir waren dieses Wochenende beim Fest am Nordbahnhof und haben mit Cornelia Spiola über
das Besondere dieses Projektes gesprochen.


Zur Sendung via http://cba.fro.at/288584
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Gerhard Kettler, Stefanie Lamp, Michael Karjalainen-Dräger, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 01. 06. 15

[0] comments (1818 views) |