Archives: April 2015

27. 04. 2015

633. radio%attac - Sendung, 27. 04. 2015

1. Generalversammlung attac-Österreich
Am 26. April fand in Graz die alljährliche Generalversammlung von attac-Österreich statt. Dabei wurde
auch wieder der aktuelle Vorstand gewählt. Unsere Kollegin Karin Schuster hat nachgefragt:
Martin Mayr
Carla Weinzierl
Georg Zenta
Ralph Guth
Friederike Zauner
Elisabeth Klatzer
Auguste „Gusti“ Wöss
http://www.attac.at/

2. Robert Misik: „Die Stunde der Heuchler“
Wir wenden unseren Blick nun über das Mittelmeer – und nehmen mit Erschütterung die Berichterstattung
der Mainstreammedien zur Kenntnis.
Und weil wir uns vor lauter Betroffenheitsgesten und Reden und Krokodilstränen nicht mehr zurechtfinden,
wieder einmal Robert Misik. Thema: „Die Stunde der Heuchler oder: Wie viele Tote würden denn passen?“
http://derstandard.at/2000014879925/Die-Stunde-der-Heuchler-oder-Wie-viele-Tote-wuerden-denn

Zur Sendung via http://cba.fro.at/285975
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Karin Schuster, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 27. 04. 15

[0] comments (1739 views) | 

20. 04. 2015

632. radio%attac - Sendung, 20. 04. 2015

Wir sind das Volk
und lassen uns Demokratie und Freiheit nicht nehmen! Da neoliberale Technokraten so auf Zahlen stehen,
die Statistik des Widerstands als Auftakt zur 9. Verhandlungsrunde nach New York:
Auf 5 Kontinenten, in 46 Ländern, 623 Aktionen in Europa. 90 in Nord und Südamerika, 17 in Asien und
4 in Afrika GEGEN TTIP, GEGEN Fast Track!

1. Gewerkschaft mit Kampfgeist
Sepp Reisenbichler ÖGB Vorsitzender Region Gmunden, es gilt das zu verteidigen, was unsere Vorfahren
erkämpft haben.
2. Bewegung, Bewegung, ATTAC
Alexandra Strickner ist sehr zufrieden mit dem Wachstum des Widerstandes, im Interview mit Gerhard Gutschi
3. Stimme aus Graz
Rede Jörg Leichtfrieds - Klartext, den wir bei TTIP Befürwortern nach wie vor vermissen
4. Nicht alle Politiker sind dafür
Nationalratsabgeordneter Markus Vogl, ebenfalls in Gmunden über die österreichische Haltung
5. TTIP und Landwirtschaft
Ulli Klein sitzt nicht am Verhandlungstisch. Sie lebt und handelt im Rhythmus der Natur. TTIP Befürworter
gefährden Nachhaltigkeit, Mensch und Natur.
6. Von Idioten und Ökonomen
Grenzenloses Wachstum gehört der Vergangenheit an. Erwin Stubenschrott hat die Gefahr für kleine und
mittlere Unternehmen erkannt.

Ein großer Dank an alle Beteiligten. Wir haben es geschafft! Für´s erste. Der Kampf geht in die nächste Runde
und wird mit Sicherheit härter. Uns gegenüber stehen Regierungen, supranationale Konzerne und jede Menge Geld.

Zur Sendung via http://cba.fro.at/285278
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Sabine Weninger-Bodlak, Karin Schuster, Gerhard Gutschi |

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 20. 04. 15

[0] comments (1702 views) | 

13. 04. 2015

631. radio%attac - Sendung, 13. 04. 2015

Im Alter von 87 ist heute der deutsche Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Günter Grass gestorben.
Hier zwei kurze Ausschnitte aus einen Standard-Interview vom Dezember 2014:
"Die Menschheit ist noch nie so gut informiert gewesen wie heute, sie ist überschüttet mit Nachrichten, doch
die eine löscht die andere. Das Unrecht geschieht vor unseren Augen an vielen Orten der Welt, in Afrika, im
Nahen Osten, in der Ukraine. Wir wissen das alles. Zu den Hungersnöten, die provoziert werden, obwohl
Nahrung für alle da ist, kommt die Wasserknappheit, die Klimaveränderung. Es findet alles gleichzeitig statt.
Der dritte Weltkrieg hat schon begonnen - und es ist ein Verteilungskrieg. Historiker werden im Nachhinein
darüber streiten, wann genau er anfing."
Und auf die Frage: "Paul Celan hat in der "Todesfuge" geschrieben, der Tod sei ein Meister aus Deutschland.
Wie klingt das heute für Sie?" antwortete Grass:
Grass: "Das ist eine Metapher, die einen schrecklichen, realen Hintergrund hat. …
Wenn wir uns die Geschichte des 20. und den Beginn des 21. Jahrhunderts ansehen, so fand Völkermord auch
anderswo statt, nicht allerdings in diesem technisierten Ausmaß. Darin lag eine grauenhafte Meisterschaft, die
von Deutschen bewiesen wurde. … und an anderer Stelle weiter: Wir erleben es nicht nur durch Waffengewalt,
sondern auch auf schleichende Art und Weise. Wenn die Preise für Mais, Sojabohnen und andere Grundnahrungs-
mittel an der Börse in Chicago mit Spekulationsgewinn verhandelt werden, heißen zwei Prozent weniger oder
zwei Prozent mehr unter dem Strich hunderttausend Verhungerte in Afrika und in Asien. Und das ist alltägliche
Politik, auf anders meisterhafte Art ein permanenter, schleichender Völkermord.
Die Monopolstellung, was Saatgut betrifft, haben vier Großkonzerne, darunter drei amerikanische, die über Leben
und Tod entscheiden."
Soweit Günter Grass, einer, der nicht müde wurde, sich einzumischen.


1. „Krise verstehen“ & „Mythen des Reichtums“
Die öffentliche Debatte zur Wirtschaftspolitik ist nach wie vor dominiert vom neoliberalen Paradigma. Zwei kürzlich
erschienene Bücher versuchen den Raum für eine breitere Debatte zu öffnen: „Die Krise verstehen“ und „Mythen
des Reichtums“. In der ÖGB Fachbuchhandlung wurde darüber diskutiert und unser Kollege Roland Ulbrich war dabei.

2. Zulassung von Pflanzenschutzmitteln in der EU - ein Beispiel von Walter Haefeker
Als Gemeinschaft müssen wir uns überlegen, wie weit das Sparen beim Staat und seinen öffentlichen Institutionen
gehen soll. Er soll das öffentliche Interesse, man kann auch sagen: das Gemeinwohl, schützen und das kostet auch
etwas. Das müssen wir uns leisten, wie das folgende Beispiel zeigt. Gestaltung: Roland Ulbrich

3. Joseph Stiglitz: „Die USA werden ihre Schulden immer zahlen“
Und zum Schluss noch ein Nobelpreiträger. Der Wirtschaftswissenschafter Joseph Stiglitz:
Die besondere Methode der USA, ihre Schulden zu bezahlen.

4. TTIP Jingle
Und weil ja am kommenden Samstag, dem 18. April der große Aktionstag gegen TTIP stattfindet, hat uns
unsere Kollegin Karin Schuster eine kleine Aufmunterung aus Graz geschickt.

Zur Sendung via http://cba.fro.at/284797
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Roland Ulbrich, Karin Schuster, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 13. 04. 15

[0] comments (2493 views) | 

06. 04. 2015

630. radio%attac-Sendung, 6.4.2015

1. Anschläge in Paris - Podiumsdiskussion im Republikanischen Club
Der erste Beitrag dieser Sendung beschäftigt sich mit den Anschlägen in Paris
Anfang diesen Jahres - sowohl auf die Redaktion von Charlie Hebdo als auch auf
einen jüdischen Supermarkt - Religion bzw. Religionen und Laizismus.

https://www.youtube.com/watch?v=ffwbX0Mi1pU&feature=youtu.be

http://zige.tv

http://ichmachpolitik.at


2. Thomas Piketty über die Regulierung des Marktes
Thomas Piketty klärt uns über die invisible hand (die unsichtbare Hand)
auf, die laut dem Ökonomen Adam Smith, vereinfacht gesagt, den Markt reguliert
.... zumindest angeblich. Wir werden in diesem Interview eines Besseren belehrt.

https://www.youtube.com/watch?v=KL-SDoEO9VU


Gestaltung: Elke Schraik

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 06. 04. 15

[1] comments (1769 views) |