Archives: März 2015

30. 03. 2015

629. radio%attac - Sendung, 30. 03. 2015

1. Blockupy Frankfurt – Sahra Wagenknecht
Am 18. März 2015 wollte die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ihr
neues Hauptquartier feierlich eröffnen. 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden jedoch,
es gebe nichts zu feiern an Sparpolitik und Verarmung! Tausende von wütenden Menschen
und entschlossenen Aktivistinnen und Aktivisten aus ganz Europa blockierten daher die
Straßen rund um den Eurotower und unterbrachen dieses Event der Macht und des Kapitals.
Unter den vielen Rednerinnen und Rednern war auch Sahra Wagenknecht von den Linken.

2. TACHELES
Im nächsten Beitrag bringen wir ein Gespräch zwischen dem Maler und Fachbetreuer für
Behinderte Ferdinand Reisenbichler und unserer Kollegin Sabine Weninger – Bodlak,
das in der Galerie „Tacheles“ in Gmunden stattgefunden hat. Dort bietet die Lebenshilfe
Oberösterreich Menschen mit Betreuungsbedarf Raum und darüber hinaus ein breites Angebot
an Beschäftigungsmöglichkeiten. Doch wie in Griechenland im Großen, so sind es hier im
Kleinen die sogenannten Sachzwänge, aus denen die Sparzwänge entstehen. Dabei würde
es reichen, über Verteilung nachzudenken.
Wie dem auch sei, die Galerie Tacheles ist ein großartiges Projekt, wo besondere Menschen
besondere Kunstwerke produzieren. Jenseits von politischen Seiltänzen verschwinden die
Grenzen. Zwischen Leinwand und Farbe kommt das Innerste nach außen. Keine Benchmark,
keine Vorgabe. Einfach nur Leben.

3. Chomsky – Griechenland
Natürlich können wir schimpfen und uns aufregen, wenn wir die Bedingungen in Griechenland
betrachten – aber wenn wir die sogenannten Qualitätsmedien konsumieren, dann sind wir
doch oft verunsichert. Ob „Die Zeit“, „Der Standard“, „Der Spiegel“ oder die diversen TV
Moderatoren, da kommt man sich dann vielleicht öfter einmal ein bisserl blöd vor. Und deshalb
ist radio%attac auf die Suche gegangen. Als erstes wurden wir bei Noam Chomsky,
dem emeritierten Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology (MIT),
einem der weltweit bekanntesten linken Intellektuellen, fündig.

4. Iglesias – Sparen-Wirtschaft-Demokratie
Ist doch schön, wenn man solche Mit- bzw. Vordenker hat.
Ein Phänomen, das man immer öfter beobachten kann, ist die negative Beurteilung nicht nur
der Griechen, sondern in einem Aufwaschen werden auch gleich die Spanier mit herunter-
gemacht. Vorsorglich sozusagen. Dort nämlich hat sich „Podemos“ zur einflussreichsten
Gruppe für die Wahl im Herbst emporgearbeitet. Pablo Manuel Iglesias, Politologe und
Professor für Politikwissenschaften an der Universität Madrid, ist einer der führenden Kopf
dieser neuen Bewegung.

5. Jean Ziegler - Griechenland
Weniger cool ist da Schweizer Jean Ziegler. Der 80-jährige emeritierte Soziologieprofessor,
Sonderberater des UN-Menschenrechtsrates und Autor unzähliger einschlägiger Bücher kommt
immer, wenn es um die Ungerechtigkeiten in der Welt geht, in Fahrt.

Zur Sendung via http://cba.fro.at/283800
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Sabine Weninger-Bodlak, Roland Ulbrich, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 30. 03. 15

[0] comments (1804 views) | 

23. 03. 2015

628. radio%attac - Sendung, 23. 3. 2015

Krieg und Frieden,
soweit auseinander und doch so nah. Wenn beispielsweise die Flüchtlingsströme endlich die
Länder Europas überfordern, weil sie viel zu lange untätig waren. Auf der Mitarbeiterkonferenz
der Volkshilfe Flüchtlings- und Migrantinnen betreuung (FMB) saß ich als selbige.

1. Gerti Jahn, Soziallandesrätin OÖ kämpft sich durch, was schwer ist, nach der Finanzkrise.
(Is ja erst 7 Jahre her, aber die Wirtschaft leidet noch heute, daher gibt es wenig Geld)

2. Dr. Anita Messerschmidt, Sozialwissenschafterin an der Uni Darmstadt, entfernt die Grenze
zur westlichen Welt. Im Interview gibt’s Überlegungen zu einem neuen Menschenbild mit der
Empfehlung besonders vorsichtig zu sein.

3. Robert Misik, is eh nicht so pessimistisch und wenn er Hoffnung hat, können wir die auch haben.
Geduld und Vertrauen am besten in sich selbst, wenn es sonst keine Optionen gibt. Oder
Bündnisse, aber das lernen wir erst in Österreich. Wird schon. Durchhalten, durchhalten,
durchh...

Zur Sendung via http://cba.fro.at/282978
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Sabine Weninger-Bodlak

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 23. 03. 15

[0] comments (1803 views) | 

16. 03. 2015

627. radio%attac - Sendung, 16. 03. 2015

1. Die Macht des Verbrauchers (Good Food, Bad Food)
Was haben französische Mikrobiologen, die Millionen Wanderarbeiter Brasiliens, Vandana Shinas
experimentelle Bauernhöfe in Indien und die Landwirte der weltgrößten Bioplantage in der
Ukraine gemeinsam? Alle verfolgen sie ein gemeinsames Ziel: die Verbesserung der Boden-
qualität und die Wiederherstellung der Saatenvielfalt - zum Schutz der Umwelt und für ge-
sündere Lebensmittel.
]b[Coline Serreau[/b] zeigt in dem Dokumentarfilm "Good Food, Bad Food" Menschen, die dagegen
kämpfen, dass unsere Böden durch chemische Dünger und Pestizide vergiftet werden. Und
die sich dagegen wehren, dass nur wenige skrupellose Konzerne (u. a. Monsanto) weltweit
das Saatgutangebot kontrollieren und die Bauern erpressen. In "Good Food, Bad Food - Anleitung
für eine bessere Landwirtschaft"
begegnen wir faszinierenden Persönlichkeiten, die vielfältige
Lösungen für die intelligentere Nutzung unserer begrenzten Ressourcen gefunden haben.
"Good Food, Bad Food" knüpft dort an, wo Erwin Wagenhofers "We Fee The World" aufgehört hat ...
http://www.perma-norikum.net/
http://www.genussgarten-gruenwald.de/
http://www.gemeinschaftsgarten.net/
http://o-pflanzt-is.de/
http://www.kartoffelkombinat.de/blog/
http://permakulturwaldzell.wix.com/permakulturwaldzell…
http://www.autark-werden.at/
Saatgut-Tauschbörsen: http://www.saatgutkampagne.org/diverse_boersen.html
und viele mehr!

2. Waffenhandel - Voraussetzung für Krieg
Konfliktherde und Krisengebiete, in denen Geschäfte mit Waffen gemacht werden können, gibt
es ausreichend auf der Welt. Anfang Februar fand die alljährliche sogenannte Münchner
Sicherheitskonferenz statt. „Von Deutschland soll nie wieder Krieg ausgehen“ – fordern die
Organisatoren der Friedenskonferenz, einer Veranstaltung, die einen Gegenentwurf aufzeigen
will. Aber passiert es nicht schon, wenn Deutschland als drittgrößter Waffenlieferant an jedem
Krieg profitiert? Eva Schmidt von Radio München hat sich darüber mit Pieter Wezeman von
SIPRI, vom Stockholmer Institut für Friedensforschung unterhalten. Er ist dort Leiter des For-
schungsprogramms zum internationalen Waffenhandel.
http://www.radiomuenchen.net/

3. Mosaik – Politik neu zusammensetzen
Politik ist nichts, was bloß in Parlamenten, Parteigremien oder Ministerien stattfindet. Politik greift
in unsere Leben ein und bestimmt unseren Alltag. Wie wir in unseren Städten und Dörfern
leben, wie unsere Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser und Universitäten funktionieren,
was auf unserem Lohnzettel steht – und ob wir überhaupt einen bekommen – all das ist Teil
davon. Politik heißt, sich in die eigenen Angelegenheiten einzumischen.
radio%attac bringt einen Ausschnitt aus der Serie: „Mosaik fragt nach: Julia Reda“
http://mosaik-blog.at/selbstverstaendnis/

Zur Sendung via http://cba.fro.at/282569
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Eva Schmidt (Radio München), Dani Platsch (Mosaik), Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 16. 03. 15

[0] comments (2747 views) | 

09. 03. 2015

626. radio%attac - Sendung, 09. 03. 2015

1. „Hunger-Macht.Profite.“
Die Filmtage „Hunger.Macht.Profite“ 7 zeigen im März und April Filme über unser Agrar- und
Ernährungssystem, mit dem Ziel, Ungerechtigkeiten und Profiteure der industriellen Land-
wirtschaft aufzuzeigen. Wir sprachen mit Barbara Waschmann, der treibenden Kraft
hinter diesen Filmtagen.
Wir können diese Veranstaltungen nur wärmstens empfehlen. Besonders die anschließenden
Filmgespräche. Genaue Infos unter www.HungerMachtProfite.at

2. „Muttersein“
Irgendwie konnte ich es mir nicht verkneifen, dem gestrigen Frauentag noch ein paar Ezzes
nachzuschicken. Unsere Kollegin Sabine Weninger-Bodlak sinniert über´s Muttersein.

3. Linde Prelog: „I bin so aunpassungsfähig“
Und weil sie mir eingefallen ist, bin ich zu meinen Langspielplatten, den Vinylscheiben aus
vergangenen Tagen, gegangen und hab jene aus dem Jahre 1980 ausgegraben, auf der
die unvergleichliche Linde Prelog über die „Aupassungsfähigkeit“ singt.

4. Christine Nöstlinger: „Über die einfachn Verhältnisse“
Der letzte Beitrag kommt auch von meiner Hitliste: Ein Ausschnitt aus der Rede von Christine
Nöstlinger, die sie anlässlich des Begräbnisses von Johanna Dohnal gehalten hat: „Über die
einfachn Verhältnisse“.

Zur Sendung via http://cba.fro.at/281972
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Sabine Weninger-Bodlak, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 09. 03. 15

[0] comments (2102 views) | 

05. 03. 2015

Sondersendung zum Weltfrauentag 2015

Vom patriachalen System der Alchimisten über den Fluchtpunkt Shanghai bis zur neuen
Rektorin der Wirtschaftsuniversität und den einfachen Verhältnissen reicht unsere
Sendung.

1. Bumerang
Claudia von Werlhof, emeritierte Universitätsprofessorin für Politikwissenschaft
und Frauenforschung an der Universität Innsbruck hat vor kurzem mit 3 Kolleginnen
die Internetzeitschrift „Bumerang“, Zeitschrift für Patriachatskritik, gegründet. Für
radio%attac beschreibt sie die Intensionen dieses neuen Versuches einer Systemkritik.
http://innsbook.at/search?fct_PERSON_F_unlimited=true&fct_TYPE_ID_unlimited=true&fct_PERSON_F=Werlhof%2C+Claudia+von&q=*%3A*

2. „Stark und leise“
Lyrische Sprache und Lebensgeschichten verbindet die politisch und ästhetisch hoch
reflektierte Autorin Ursula Krechel auf einfühlsame und präzise Weise. Für ihren
bewegenden zeitgeschichtlichen Roman „Landgericht“ wurde sie 2012 mit dem
Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.
Gisi Linschinger sprach mit Ursula Krechel über diese Geschichte einer Rückkehr nach dem
2. Weltkrieg, die Recherchen für den Roman „Shanghai fern von wo“, in dem sie die
Schicksale von österreichischen und deutschen Juden im Exil nachzeichnet, sowie das
verdrängte Schaffen von Frauen in Kunst und Wissenschaft.
„Stark und leise“, das neue Buch von Ursula Krechel über zwanzig wegbereitende
Frauen aus Kunst und Wissenschaft, ist im Jung und Jung Verlag erschienen und seit dieser
Woche im Buchhandel erhältlich.
http://jungundjung.at/content.php?id=2&b_id=219

3. „Gaudeamus igitur, Frau Rektorin!“
„Gaudeamus igitur!“ wäre wohl das letzte, was einem einfallen würde, wenn man dieser
klugen, unaufgeregt souveränen Frau Doktor, Diplomingenieurin und Universitätsprofessorin
gegenübersitzt. Aber natürlich ist es eine Freude – Frau Universitätsprofessorin Edeltraud
Hanappi-Egger
wird die neue Rektorin der Wirtschaftsuniversität Wien.
http://wu.ac.at/press/info/presseaussendung/news/detail/News/edeltraud-hanappi-egger-zur-rektorin-der-wirtschaftsuniversitaet-wien-gewaehlt/

4. „Die einfachen Verhälnisse!“
Vor fast genau 5 Jahren ist die legendäre Frauenpolitikerin Johanna Dohnal gestorben, eine
jener Frauen, ohne die Österreich heute anders aussehen würde. Anlässlich dieses traurigen
Ereignisses hielt die auf ihre Art genauso herausragende Schriftstellerin Christine
Nöstlinger
eine Rede – über Johanna Dohnal und die „einfachen Verhältnisse“.
https://rotbewegt.at/#/epoche/1970-1983/artikel/johanna-dohnal

Zur Sendung via http://cba.fro.at/281606
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Gisi Linschinger, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 05. 03. 15

[0] comments (2009 views) | 

02. 03. 2015

625. radio%attac - Sendung, 02. 03. 2015

1. Ein gutes Leben für alle
Vom 20. - 22. Februar drehte sich an der Wirtschaftsuni Wien alles rund um das gute
Leben. Vorige Woche wurde bei radio%attac bereits über den Kongress berichtet. Nun,
das gute Leben geht weiter Zu hören sind in dieser Ausgabe die abschließenden
Zusammenfassungen.
Am Podium:
Ulrich Brand, Professor für Internationale Politik von der Universität Wien und
Univ. Doz. Beate Littig vom Institut für Höhere Studien. Moderiert wurde die
Abschlussrunde von Alexandra Strickner, sie ist Ökonomin und Obfrau von Attac
Österreich.
Einen guten Rahmen für den Ausklang des Kongresses bot auch die Initiativenmesse.
Mit der Devise "Konkret, praktisch und aktiv" stellten rund 60 Vereine vor, wie sie den
Alltag bereits auf andere Weise gestalten. Neue Kontakte knüpfen und bestehende
Vernetzung weiterführen sind gute Wegbegleiter zum guten Leben für alle.
http://www.guteslebenfueralle.org/

2. Giorgos Chondros – Syriza - Griechenland aktuell
Griechenland war in den letzten Jahren das Laboratorium für die neoliberale, zerstörerische
Austeritätspolitik der Troika aus EU-IWF-EZB. Die griechische Bevölkerung hat im Schnitt
40% ihres Einkommens verloren und die Menschen wurden grundlegender sozialer Rechte
beraubt. Doch Griechenland befindet sich im Umbruch, wie die Ergebnisse der letzten Wahlen
zeigen.
Giorgos Chondros, Mitglied im Vorstand von Syriza, Leiter der Umwelt- und Ökologieabteilung
von Syriza und Aktivist des Netzwerks der Solidaritätsinitiativen "Solidarity4All" berichtete in
Wien über die aktuellen Entwicklungen in Griechenland.
https://www.facebook.com/giorgos.chondros.9

Zur Sendung via http://cba.fro.at/281238
Podcast: http://cba.fro.at/seriesrss/192

Gestaltung: Karin Schuster, Lydia Korinek, Gerhard Gutschi

Geschrieben von Gerhard Gutschi (Profile) am 02. 03. 15

[0] comments (1937 views) |